Freie US-Wahlen?

Geld regiert bekanntlich die Welt, ganz besonders scheint das auf die USA zuzutreffen, Mr. Trump zeigt dies nun besonders deutlich…

Um sich die Aufmerksamkeit zu sichern, sei er bereit, in seine Kampagne bis zu eine Milliarde Dollar zu stecken, sagte der Immobilien-Tycoon gestern am Rande einer Wahlkampfveranstaltung an der «Iowa State Fair» zu «CNN». 
Sollte Trump tatsächlich eine Milliarde Dollar in den Wahlkampf investieren, käme er damit dicht an das Budget von Obama und seinem Gegner bei den vergangenen Wahlen, Mitt Romney, heran. Die beiden knackten 2012 zusammen die 2-Milliarden-Dollar-Grenze – ein Rekord.Romneys Kampagne kostete die Republikaner 1,13 Milliarden Dollar, Obamas Wahlkampf war mit 1,10 Milliarden etwas günstiger.  Im Gegensatz zu Trump waren Obama und Romney aber auf zahlungskräftige Spender angewiesen.
Die einen sammeln Geld von den verschiedenen Lobbyisten und der Trump zahlt es aus eigener Tasche – aber ob durch ihn dadurch die Politik besser werden würde glaube ich kaum, er wird ganz sicher seine eigenen Interessen verfolgen. Amerikanische Demokratie eben…

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.