Freihandel kann tödlich sein – was sich die Tabakindustrie von TTIP verspricht

Tabakkonzerne wie Philip Morris benutzen internationale Handelsabkommen,
um neue Märkte zu erschließen und gesetzliche Regulierungen auszuhebeln.
Für diese Strategie bietet TTIP völlig neue Möglichkeiten. Was können
wir dagegen tun? Eine Informationsveranstaltung heute abend in Berlin.

...Was die Kampagne für TTIP ausblendet, sind die konkreten Erfahrungen, die mit den bislang abgeschlossenen bilateralen und multilateralen Handelsabkommen gemacht wurden.

Besonders die Tabakindustrie betreibt ihre Freihandelspolitik nicht auf offener Bühne. Dass solche Abkommen vor allem den Interessen großer Unternehmen dienen und durchaus tödliche Folgen haben, bleibt der Öffentlichkeit meist verschlossen:…


Weitere Informationen unter: http://www.taz.de/!160712/


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.