Friedensgespräche gescheitert – Alle Seiten machen Mobil

Nach dem Scheitern der Friedensgespräche und der Mobilisierung seitens der Ukraine, wird nun auch die Volksrepublik Donezk Freiwillige zu den Waffen rufen. „Die allgemeine Mobilmachung beginnt in zehn Tagen“, teile DVR-Chef Alexander Sachartschenko am Montag in Donezk mit. Ziel ist es,  ein durch die Aufrüstung und Mobilisierung entstandenes Ungleichgewicht auszugleichen. Kiew erhielt unter anderem von der EU und USA Waffen im Wert mehrerer Milliarden Euro. Es ist geplant, bis zu 100.000 Männer zu rekrutieren. [1] Dies soll zunächst durch die Aufnahme von Freiwilligen in die Volkswehr geschehen. In der erst vor kurzem befreiten Stadt Uglegorsk, schlossen sich nach der Einnahme durch die Volkswehr umgehend etwa 200 Männer den Kämpfern an. [2] Der Kessel Debalzewo gilt weiterhin als geschlossen und etwa 8.000 Ukrainische Soldaten vom Rest der Armee abgeschnitten. [3] Währenddessen brennen in Kiew Barrikaden  vor dem Verteidigungsministerium. Grund ist die geplante Auflösung des Aidar-Bataillons, welchem von Amnesty International Kriegsverbrechen und andere Gräueltaten vorgeworfen werden. [4] Allgemein scheint die Ukraine vor einem Zerfall zu stehen, so fliehen viele junge Männer nach Russland um der Einberufung durch die Armee zu entgehen, während sich Freiwilligen-Bataillone und Armee zerstreiten. [5]

Quellen:

[1] Mobilmachung: Donezker Republik will 100.000 Soldaten rekrutieren

http://de.sputniknews.com/politik/20150202/300907904.html

[2] Momente des Schreckens – Journalisten geraten unter heftigen Beschuss in Donezk

www.youtube.com/watch?v=a3ZBNU7BGDg

[3] Ostukraine: Miliz ruft Soldaten im Kessel Debalzewo zur Waffenstreckung auf

http://de.sputniknews.com/politik/20150130/300875039.html

[4] DOCUMENT – UKRAINE: ABUSES AND WAR CRIMES BY THE AIDAR VOLUNTEER BATTALION IN THE NORTH LUHANSK REGION

http://www.amnesty.org/en/library/asset/EUR50/040/2014/en/bb06b5cb-dcb4-4f69-bb3e-c800987676cc/eur500402014en.html

[5] Kiew vor neuem Putsch? Aidar-Bataillon setzt Feuer vor Verteidigungsministerium

www.youtube.com/watch?v=U7krXeQSqaI

0 Gedanken zu „Friedensgespräche gescheitert – Alle Seiten machen Mobil

  • Netti
    2. Februar 2015 um 19:31
    Permalink

    Wenn man deinen Beitrag so liest wird einem ja ganz flau im Magen, angesichts der vielen Toten die diese Kämpfe bringen werden! Man sieht, was die EU samt USA über Frieden gesagt haben war wieder einmal nur Lüge! Denn wäre es Steinmeier, Merkel und CO je um Frieden gegangen, hätten sie nicht so viel Geld und Waffen in die weitere Kriegsführung gesteckt! Ohne dies alles könnte die ukrainische keinen Krieg führen und nun hoffe ich das sie auch diese Steuergelder von uns sinnlos verschwendet haben für ihren geopolitischen Krieg! Mögen sie sich die Zähne ausbeißen an den durch den Afghanistan Krieg kampferprobten Männern der Donbass Region.
    Kann man nur hoffen das er ihnen Glück bringt ;-) http://humanistenteam.de/cheburashka-ist-nun-das-maskottchen-der-armee-von-novorossia/

    Antwort
  • Kaballah
    2. Februar 2015 um 21:56
    Permalink

    Ja Jap – alle machen mobil – auch die Amerikaner werden wieder aktiv:

    US-Waffenlieferungen ohne UN-Mandat?

    Die USA erwägen Waffenlieferungen an ukrainische Regierungstruppen.
    http://www.dw.de/us-waffenlieferungen-ohne-un-mandat/a-18230955

    Auf Sat1 Videotext Seite 127 ist die Rede von Waffen im Wert von 3 Milliarden Dollar ( = 2,65 Milliarden € ) und die Rede ist natürlich nur von „Defensivwaffen“…

    Antwort
  • Justas
    3. Februar 2015 um 06:00
    Permalink

    Die heutigen Nachrichten darüber in den Springers Medien sind voll Wut, Hetze und Heu­che­lei :!:

    Antwort
  • Netti
    3. Februar 2015 um 12:04
    Permalink

    Justas,
    absolut richtig! Siehe auch: „Achtung Wortspiel (zur offen Lüge): Was mit der „Zeit“ mit der Zeit so passieren kann… “ https://plus.google.com/+MarkBartalmai/posts/J3bSgyQvTkS Hoffen wir mal das es wie immer in der geschichte er Menschheit bis jetzt war, wenn solche heftigen Medienmanipulationen zur Tagesordnung wurden, dauerte es nicht nicht viele Jahre bis solch „Gesellschaft“ zusammen brach! Aber auch mich macht all das nur noch unglaublich wütend und ich hoffe das nun endlich bald der große Crash kommt und für all die Lügenbolde aus Politik und Medien „Zahltag“.

    Antwort
  • 3. Februar 2015 um 12:18
    Permalink

    Wer vorgestern die Nachrichten verfolgt hat und hinter die verschleiernden „diplomatischen Floskeln“ sieht, weiß, wir sind wieder ein Stück näher am großem Krieg. Erst Waffen und damit natürlich Militärberater, dann zu deren Schutz Kampftruppen … und die „Kriegsministerin“ der BRD von der Leyen mitten drin mit der Forderung Truppen an die Grenze zu Russland zu verlegen!
    Seht Euch die Bilder an … !

    https://www.youtube.com/watch?v=l8qGI4JOpMQ

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.