G20-Finanzministertreffen

In den grossen Industrie- und Schwellenländern (G20) regt sich angesichts der Euro-Schwäche Unmut, vor allem in den USA. US-Finanzminister Jack Lew warnte die Partnerländer beim Treffen der Finanzminister und Notenbankchefs in Istanbul vor gezielten Abwertungen.

Sollten sich Stagnationsrisiken in wichtigen Teilen der Weltwirtschaft bewahrheiten, will die G20 dem mit zusätzlichen Impulsen durch die Finanz- und Geldpolitik begegnen. «Wir werden laufend unsere Finanz- und Geldpolitik überprüfen und wenn nötig entschieden handeln», hiess es.

http://www.blick.ch/news/ausland/g20-finanzministertreffen-usa-warnen-bei-g20-treffen-vor-abwertungswettlauf-id3473352.html

Ja klar – die wahren Probleme des Währungsverfalls werden wieder einmal verdrängt und Ausflüchte gesucht, ich befürchte das dicke Ende kommt unaufhaltsam näher und die Finanzminister sind allesamt am Ende ihres Lateins – denn an den grundlegenden Problemen hat sich absolut nichts geändert!

0 Gedanken zu „G20-Finanzministertreffen

  • lausebengel
    10. Februar 2015 um 23:08
    Permalink

    Kaba, aus deinem Link:
    “ Der niedrige Euro ist, darin sind sich Weidmann und der deutsche Finanzminister Wolfgang Schäuble einig, unter anderem Folge auf die extrem lockeren Geldpolitik der Europäischen Zentralbank zurückzuführen, die im G20-Communiqué wegen ihrer konjunkturfördernden Wirkung gelobt wird. “

    Solch lockere Geldpolitik reicht doch völlig aus, da braucht man keine gezielte Abwertungspolitik. Allerdings nimmt die wohl auch weltweit zu, hat sie doch Konjunkturfördernde Wirkung.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.