Gaddafi-Farce: ARD deutet Terroristen zu „Richtern“ um

Sehr anschaulicher, beweiskräftiger Artikel wie die ARD das Volk weiter
desinformiert und ihrem Auftrag nach unabhängiger Information in keiner Weise
nachkommt! 

Gaddafi-Farce: ARD deutet Terroristen zu „Richtern“ um

Ein Faktencheck. Die ARD verbreitet, in Tripolis seien von einem „Gericht“ und „Richtern“ Urteile gegen frühere „Vertraute des Machthabers“ gesprochen worden – u. a. wegen Kriegsverbrechen. Der Sohn Muammar Gaddafis sei zum Tode „verurteilt“ worden.

Nun wird ja der ARD von den ideologisch unabhängigen Beobachtern regelmäßig Manipulation, medialer Schutz der Täter von Jugoslawien, Libyen, Syrien, Ukraine und Lüge(ja, Lüge) nachgewiesen. Schauen wir uns deshalb die Tatsachen lieber genau an. 

Keine Folter in der ARD

Wie üblich gibt die ARD-Tagesschau eine Alibineutralität vor, in dem sie – in ihrem Textweiter unten – erwähnt, es gäbe a) Streit mit dem Internationalen Strafgerichtshof ICC in Den Haag, b) die Rechte der Verteidigung wären beschränkt worden und c) die individuelle Schuld nicht festgestellt worden. Klingt das nicht objektiv?

Interessant ist bei der vom Volksmund inzwischen „Märchenschau“ genannten Sendung der Vergleich des Märchens mit den Fakten: Was wurde nicht gesagt und warum?

Einer der es wissen muss, der Londoner Anwalt John R. W. D. Jones, hat am 26. Juli 2015 u. a. festgestellt:

„Eine Kernbestandteil jedes Strafverfahrens ist das Recht auf Fairness. Der Sonder-Berichterstatter der UN zur Folter, hat festgestellt, dass in den libyschen Verfahren Folter angewendet wird. Das Al Hadba Gefängnis wird von den Milizen kontrolliert, die weder das Recht noch die Regierung akzeptieren. Von jedem Urteil müsse angenommen werden, dass es unter Druck oder Angst zustande kommt und aus der Justiz Libyens eine Farce macht. Jedes Todesurteil läuft auf willkürliche Hinrichtung hinaus.“

Tripolis 2015 – Schauprozess der Terrormilizen
Und am 28. 7. 2015 sagt der Anwalt nach den „Urteilen“:
„Es war ein Schauprozess. Gaddafi war nie vor Gericht anwesend. Er hatte im Prozess nicht einmal eine Rechtsvertretung. Justiz unter Gewehren ist ein willkürlicher Akt der Gewalt. Die Auswirkungen gehen über Libyen hinaus. Die zum Tode Verurteilten können nicht mehr vor internationalen Gerichten aussagen. Es ist jetzt an der Zeit, dass die libyschen Behörden und die internationale Gemeinschaft gemeinsam diese Verfahren das als nichts anderes als eine Farce verurteilen. Versagen jene dabei, die es könnten, machen sie sich zu Komplizen illegaler Morde.“

Die Kontinuität der Manipulation
Die ARD verbreitet schlicht, Saif Gaddafi sei wegen Kriegsverbrechen „verurteilt“ worden. Auch dieser Punkt wird weder erläutert oder gar in Frage gestellt. Schließlich hat die NATO den Krieg gegen Libyen begonnen, geführt und nicht umgekehrt. Doch die Anstifter in Medien und Politik schwingen sich auch noch zu Verhöhnern der Menschenrechte auf. Erinnern Sie sich noch an die grüne Frau Roth, die Tote bewusst in Kauf genommen hat?

Roth 2011 – „hohe Verluste unter der Zivilbevökerung“ und „politisch notwendig“

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Keine Beweise

Freilich gehörte auch die ARD zu den NATO-Papageien, die die Floskel von Gaddafis „Krieg gegen das eigene Volk“ in voller kriegs-propagandistischer Absicht bis zum Erbrechen daher beteten. Es war die ARD, die die Wahrheit über die Suche nach dem „Krieg“ vor Ort unterdrückte. Oder haben Sie das im deutschen Mainstream gesehen?

Manipulationsmedien

Wir müssen wieder feststellen: Die wesentlichen Informationen und die Fakten die ihn Zusammenhänge erkennen lassen, die werden dem Zuschauer ganz absichtlich vorenthalten.
Die ARD wirkt zielgerichtet, voreingenommen und kontinuierlich im Interesse terroristischer Strukturen.
Das sei zu hart geurteilt? Mitnichten. Vergessen wir nicht die fortgesetzte und vorsätzlicheVerheimlichung terroristischer Verbrechen der heutigen „Richter“ gegen die Libyer durch solche Leute wie Jörg Armbruster. Nicht vergessen ebenfalls die Rechtfertigung von „Gerichten“ durch Terrorgruppen durch den ARD-Mitarbeiter Martin Durm – sogar als „Milde“. 

Was zu beweisen war
Die privaten und öffentlich-rechtlichen NATO-Propagandisten verdrängen noch den privaten und öffentlich-rechtlichen Widerstand. Doch jede Propagandaabteilung stand in der Geschichte irgendwann heulend auf den Trümmern der eigenen Lügen und versuchte sich herauszuwinden. Heute nicht. Ihr habt es alle gewusst.
Wird Saif Gaddafi ermordet, habt ihr es gerechtfertigt.

…geben Sie diesen Artikel auch in den Netzwerken wie Facebook etc. weiter. Das kostet nichts, hat aber große Wirkung. Es erhöht die Leserzahl und unsere Reichweite immens. Das hilft uns allen. Danke….

http://hinter-der-fichte.blogspot.de/2015/07/gaddafi-farce-ard-deutet-terroristen-zu.html

Damit geschehen! 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.