Geldwäsche in Berlin am Kudamm?

In Berlins Mitte gibt es laut LKA Hinweise auf Geldwäsche durch internationale Strukturen. Diese zeigt sich an den beiden Theatern am Kurfürstendamm. Hier agieren Leute im Hintergrund von denen bislang niemand aus der Immobilienbranche gehört hat. Und mitten drin die Eigentümer der Theaterhäuser, der Immobilienfonds DB Real Estate Investments, der amerikanische Hedgefonds Fortress und einem irischen Immobilienentwickler: Ballymore Properties und eine ganz neue Firma mit dem kryptischen Namen Mars Propco 1.

Und genau hier liegt das Problem, niemand weiß wer wirklich hinter dieser Firma steckt, die diese Häuserzeile kaufen will. Nur das Ballymore diese zu einem völlig überhöhten Preis abgeben will, und zwar so hoch, dass selbst erfahrene Shoppingcenter Profis wie ECE, welcher zur Otto Gruppe gehört, dankend abgelehnt haben. Der Kaufpreis von, bislang unbestätigten, 170 Millionen Euro war denen zu viel. Das sei ein absolut unrealitischer Preis für ein solches Objekt, erklärt ein Berliner Immobilienberater.

Und grade solche überhöten Preise seien ein Hinweis auf Geldwäsche, so ein Beamter des LKA.

https://story.berliner-zeitung.de/kudammkomplex2/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.