Genbaumwolle ist der falsche Weg In vielen Staaten bröckelt der Widerstand gegen GMOs (genmanipulierten Organismen)

Bild: Nebert Mulenga/IPS

Die Devise Profit über alles kann nur das Elend auf der Welt vergrößern und birgt zusätzliche Flüchtlingsströme in sich! 

….eine Reihe afrikanischer Staaten wie Malawi, Ghana, Swasiland und Kamerun stehen kurz davor, den Anbau von Genbaumwolle zuzulassen. Nigeria und Äthiopien haben vor, in den nächsten drei Jahren auf den Zug aufzuspringen. Einige afrikanische Staaten und lokale Baumwollproduzenten sind guter Hoffnung, dass die Gentechnologie Afrikas Wettbewerbsfähigkeit in dem mit harten Bandagen umkämpften Marktsegment verbessern kann.

Afrikanische Baumwolle verliert Marktanteile…

 

…“Verantwortungslos und kurzsichtig“

Wie auch immer das rechtliche Umfeld für die Einführung von Genbaumwolle aussehen mag – es bleibt eine Tatsache, dass Afrikas Baumwollfarmer in einem schwierigen Segment arbeiten – mit Preisschwankungen und –verzerrungen, die auf unfaire Subventionen der Produzenten im Norden zurückzuführen sind. Auch fehlt es den Bauern häufig an institutioneller Förderung. Ein weiteres Problem sind die hohen Input-Kosten, die die Gewinnmargen schmälern.

Die Einführung teurerer Technologien, die sich für viele Kleinbauern als schädlich herausgestellt haben, wäre verantwortungslos und kurzsichtig. Es ist an der Zeit, dass afrikanische Regierungen in eine Verbesserung des Umfeldes investieren, in dem Baumwollproduzenten operieren. Sie müssen institutionelle und infrastrukturelle Hilfe leisten, damit der Sektor bestandsfähig wird, anstatt den marginalisiertesten Menschen der Welt immer weitere Bürden zuzumuten.

Die Zivilgesellschaft wird auch weiterhin vor den falschen Versprechen der Genbaumwollindustrie die Ohren verschließen und darauf bestehen, dass den afrikanischen Baumwollproduzenten wirklich geholfen wird….

http://www.afrika.info/newsroom/afrika-genbaumwolle-ist-der-falsche-weg/

Es wäre sehr bedauerlich wenn die Menschen in Afrika das gleiche Dilemma diverser Staten Lateinamerikas, Indien oder China erleben müssten aus der Profitgier solcher Konzerne wie Monsanto herrau und seinen Lobby hörigen Anhängern aus der Politik. 

Gen manipulierte Baumwolle schadet nach allen bekannten unabhängigen Studien/ Untersuchung zufolge der Umwelt genauso wie Gen Mais und CO und erhöht ebenso die Gefahr neuer Insektenplagen. Es wundert aber nicht das gerade der Gentechnik-Konzern Monsanto all diesen Ergebnissen widerspricht. <:bj

 

Jeder der die Natur auch nur ein wenig kennt weiß, dass die Forscher Recht haben wenn sie voraussagen, dass es wie in den Feldversuchen auch beim Großanbau ,die Schädlinge durch den Einsatz der Gen-Baumwolle immer widerstandsfähiger werden.

Schon in wenigen Jahren geht auf diese Weise die Schutzwirkung verloren, so dass wieder Pestizide eingesetzt werden müssten. Man siehe Brasilien und Gen Mais – gerade mal zwei Jahre! Außerdem haben alle Feldversuche das Ergebnis gehabt, dass solcherlei unnatürlicher Anbau  auch die natürlichen Feinde des Baumwollkapselwurms stark dezimieren, hingegen breiteten sich andere Schädlinge wie zum Beispiel Blattläuse, Spinnen, Fransenflügler und Heuschrecken weiter akut aus.

Stellt sich die Frage dem gesunden Menschenverstand, ALLE wissen davon – WER will Afrika also noch mehr in die ARMUT treiben?

WIESO lassen angeblich so fortschrittliche Länder wie Amerika, Deutschland und CO zu, dass bewusst nicht nur Natur sondern auch die Menschen ins Ungemach gestürzt werden??? 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.