Geplanter Waffenabzug ist vom Tisch

Das Aufatmen nach dem Friedensabkommen von Minsk war verfrüht: Das ukrainische Militär schließt den vereinbarten Abzug schwere Waffen aus der Ostukraine nun aus. Schuld seien die Rebellen.

http://www.n24.de/n24/Nachrichten/Politik/d/6155340/geplanter-waffenabzug-ist-vom-tisch.html

Einer muß ja Schuld sein. Was machen denn die 17 Freiwilligeneinheiten, die Befehle aus Kiew nicht befolgen und den Minsker Vertrag als Landesverrat ansehen seit Sonntag 0.00 Uhr ?

Michael Babilinski:  Russische Truppen in der Ukraine? – Öffentliche Kapitulationserklärung der NATO Aufklärung!

NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg sagt: „Die NATO habe die Präsenz russischer Truppen dokumentiert.“

„Mit Hilfe unserer militärischen Aufklärung, haben wir Belege über militär Ausrüstung der Russischen Föderation im Osten der Ukraine erhalten. Diese Informationen wurden von der selben NGO bestätigt, welche uns auch über die gefallen russischen Soldaten, in der Ukraine informierte.“

Auf Deutsch, vom Verein der Soldatenmütter aus Sankt Petersburg, die Nachweislich aus USA und Europa finanziert sind, von dem sich die meisten Vereine der Soldatenmütter, im Rest von Russland, mittlerweile distanziert haben und praktisch keine Soldatenmutter eines aktiven Soldaten ein aktives Mitglied ist!

Es wird immer dreister!

Kein Beweis des Gegenteils, was auch nicht sein muss, den noch muss der Ankläger die Beweise auf den Tisch legen. Aber was zum nachdenken.

Die Grenze wird von OSCE-Beamte Kontrolliert. Gut, die können nicht überall sein aber die sind an allen Grenzübergängen und kontrollieren weitere Grenzabschnitte mit Drohnen.

Jetzt könnte man auf die Idee kommen, was interessiert den ein Grenzübergang oder eine Straße? Die Grenze ist Lang und ein Panzer fährt auch quer Feld ein! Ja, das tut Er!
Nur hinterlässt so ein Panzer in einem Feld, einer Wiese oder weis der Geier was auch immer Spuren, die noch Monatelang später zu sehen wären! Einzige Möglichkeit das zu verhindern, ist ein Panzer auf einem Tieflader zu stellen und über eine ordentliche Straße zu transportieren. Die jedoch alle von der OSCE kontrolliert werden. Und die haben in einem Jahr, noch nicht einen russischen Panzer gesehen, noch Spuren eines Panzers im Feld gefunden!

Ich gehöre noch zu einer Generation die große NATO Manöver erlebt haben, welche bei uns in der Gegend stattfanden. Wenn 100 Panzer über eine Straße fahren, dann kann man die danach neu asphaltieren. Die gibt es dann praktisch nicht mehr! Und wenn hier irgendwo ein Panzer im Feld stand, dann konnte man die Spuren von dem Gerät noch 6 Monate später verfolgen! Und das nur bei einem einzigen Panzer, der irgend wo lang gefahren ist. Die Ukrainische Regierung jedoch und die wird von der NATO gestützt, spricht Regelmäßig von ganzen Panzerkolonnen. Das soll mir mal einer vormachen, wie so etwas gehen soll, ohne Spuren zu hinterlassen!

0 Gedanken zu „Geplanter Waffenabzug ist vom Tisch

  • Gimi
    16. Februar 2015 um 16:32
    Permalink

    Was soll man sagen? Aber ich habe es gewusst wäre der Westen jetzt objektiv müsste er der Ukraine jetzt auf die Finger hauen. Das wird aber leider nicht passieren, sie versuchen immer noch einen Kriegsgrund zu basteln und ihre Friedensbemühungen sind eher halbherzig, :twisted: :evil:

    Antwort
  • Netti
    16. Februar 2015 um 18:38
    Permalink

    Lauserchen und Gimi,
    denke auch wer anderes erwartete war fern aller Realität und es gab nie den ernsthaften Willen seitens des Westens, die USA/Ukraine versuchen alles um die EU zu Waffenlieferungen zu bewegen um ihren Endschlag vollbringen zu können, siehe: …” Mission des ukrainischen Volkes ist die Befreiung des Kreml von der faschistischen Okkupation.”… http://humanistenteam.de/in-dnepropetrovsk-fand-eine-internationale-konferenz-demokratie-die-sich-verteidigt-statt/

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.