Globalisierung pur – ohne Rücksicht auf Verluste stimmt EU dem Verkauf von Syngenta zu – schwere Folgen für die Gesundheit der Menschen in Lateinamerika

Kritik in Lateinamerika an Mega-Fusion im Agrarbereich

Chemchina fusioniert mit Syngenta. Hochgiftige Pestizide in Lateinamerika erlaubt, in EU verboten. Vergiftungen, Fehlgeburten und Missbildungen sind Folgen

https://amerika21.de/2017/04/173950/agrar-fusion-china-syngenta

 

 

Ein Gedanke zu „Globalisierung pur – ohne Rücksicht auf Verluste stimmt EU dem Verkauf von Syngenta zu – schwere Folgen für die Gesundheit der Menschen in Lateinamerika

  • Panthera
    21. April 2017 um 09:22
    Permalink

    Ja und, was solls? Lateinamerika ist weit weg und die Geschäftsbilanz der Konzerne ist schließlich erheblich wichtiger wie irgendwelche minderbemittelten Latinos die zudem noch weit weg sind. Und wenn die aussterben, ja und dann kaufen wir das alles auf und besiedeln es eben mit andern Idioten die wir dann ebenso ausbeuten. Hauptsache ist doch dass die Kasse stimmt, die Politker machen eh das war wir wollen. Har Har Har

    So in etwa dürften die Konzernbosse denken, getreu dem alten Motto des römischen Kaisers Vespasian, Geld stinkt nicht, und um es weiter zu fassen, man sieht auch nicht das Blut welches daran klebt! Diese Leute sagen doch zu unseren Politikern, ich habe Geld wie Würfelzucker, du mit deinem Staatsgehalt bleibst dafür nur ein kleiner Schlucker, also sei brav und mach was ich will.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.