Glyphosat Gutachten darf nicht verbreitet werden

Informationsfreiheit, ja aber!

Das Internetportal FragdenStaat.de, ein 2011 gegründetes Projekt der Open Knowledge Foundation (OKF) Deutschland,  wird, mal wieder, verklagt. Das erste Mal war es 2014 wegen der Frage um eine Hürde zur Europawahl.

http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/fragdenstaat-gewinnt-vor-gericht-gegen-bundesregierung-a-981486.html

Glyphosat Gutachten vom BfR

Diesesmal ist es aber ein Gutachten vom Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR), welches dem Bundeslandwirtschaftsministerium untersteht, der Stein des Ansoßes. Es geht hier um die Krebsrisiken bei Mäusen und Ratten duch Glyphosat. Anscheinend sind hier wohl, für den Bayer/Monsanto Konzern keine guten Ergebnisse herausgekommen, so dass die Veröffentlichung dieses Gutachtens dem Portal OKF untersagt wurde. Dieses will aber nun dagegen Widerspruch einlegen, notfalls bis zum EuGH in Luxemburg.

http://www.spiegel.de/netzwelt/web/landgericht-koeln-fragdenstaat-darf-glyphosat-gutachten-nicht-verbreiten-a-1260848.html

Stimm- und Wahlvieh

Aber wir als mündige Bürger haben ebenfalls das Recht dieses Gutachten einzusehen und können es anfordern! Nutzen wir dieses Recht und zeigen der Regierung, dass wir nicht bloß einfaches Stimm- und Wahlvieh sind, die man alle vier Jahre zur Wahl mal etwas füttern muss, damit sie ihr Kreuz machen. Zeigen wir denen stattdessen, dass wir uns nicht mit hohlen Phrasen abspeisen lassen, sondern unser Recht auf Wissen wahrnehmen! Ich habe einen Antrag gestellt, damit ich dieses Gutachten erhalte. Macht es ebenso! Denn Wissen ist Macht und nur wer Informiert ist, kann sich eine Meinung bilden. Wer nichts weiß, muss alles glauben!

https://fragdenstaat.de/blog/2019/03/20/zensurheberrecht-bundesregierung-schickt-uns-abmahnung-wir-wehren-uns/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.