"Gravierendes Imageproblem" Warum die SPD nicht von ihren Erfolgen profitiert

„Gravierendes Imageproblem“

Warum die SPD nicht von ihren Erfolgen profitiert

Einen Lösungsansatz für das Problem haben die Verfasser der Studie auch: Die SPD solle öfter auf Konfrontationskurs zur CDU gehen….

…“Gefühltes Desinteresse an der Lebenswirklichkeit“

Während die Verfasser der Union bescheinigen, einen „sehr konsistenten Markenkern“ zu haben und ihren „Leitwert“ Sicherheit mit Leben zu füllen, sei der Markenkern der Sozialdemokraten „nach wie vor beschädigt“. Als Gründe nennt die Studie laut SZ die Hartz-IV-Reformen, eine fehlende Zielgruppenpolitik, zu wenig erkennbares „wertegeleitetes Handeln“ und „gefühltes Desinteresse an der Lebenswirklichkeit der arbeitenden Mitte“.

Die SPD müsse „wieder erkennbar“ werden, raten die Verfasser. Auch wenn dies bedeute, „dass sie – wo nötig – Konflikte mit der Union eingehen muss“. Das könnte womöglich dazu beitragen, dass der Ton in der Großen Koalition künftig schärfer wird. Zuletzt hatten die Konflikte spürbar zugenommen. Reibereien gab es etwa um die Beibehaltung des Solidaritätszuschlags oder Auflagen für die Wirtschaft beim Mindestlohn.

Steinbrück kritisiert die Partei

Aufhorchen ließen in der SPD zuletzt Aussagen von Peer Steinbrück, der seine Kanzlerkandidatur für die Sozialdemokraten im Jahr 2013 im „Spiegel“ nicht nur als eigenen Fehler bezeichnete, sondern auch seiner Partei strategische Fehltritte vorwarf.

http://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/parteien/id_73181482/spd-hat-gravierendes-imageproblem-laut-studie.html

Also die Verfasser der Studie scheinen auch am Volk vorbei zu denken, siehe Umfrage:

Würde es der SPD gut tun, wenn sie mehr auf Konfrontationskurs zur Union ginge?

Ja, das würde zur Profilschärfung beitragen.     42.9% (2961 Stimmen)
Nein, da würde sie den Kürzeren ziehen.             52.7% (3641 Stimmen)
 Dazu habe ich keine Meinung.                                   4.4% (303 Stimmen)
Ich würde es mir wünschen das sie sich gegen die CDU mehr auflehnen aber zutrauen tue ich es ihnen auch nicht. Da sie sich schon immer wankelmütig seit ihrem bestehen, denke ich auch sie würden wie immer den kürzeren ziehen. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.