Griechenland bläst zum Krieg gegen Steuerhinterziehung

Das zentrale Vermögensregister für alle Steuerpflichtigen, das bis Juni 2015 aktiviert werden wird, sowie auch das “elektronische Auge” des Finanzamts nicht nur auf alle Bankguthaben, sondern auch Kredite und Börsengeschäfte in Griechenland werden 2015 zwei der neuen Waffen des Generalsekretariats für öffentliche Einnahmen (GGDE) in der “Schlacht” gegen die Steuerhinterziehung sein.

400 vollumfängliche und 500 partielle Prüfungen bei Großunternehmen.

900 Prüfungen bei Steuerpflichtigen mit großem Reichtum, mit Überweisungen und großem Immobilienvermögen.

2.000 Prüfungen von Kapitalsteuersachen.

15.000 Präventivkontrollen in Branchen oder Unternehmen mit hoher Deliktquote.

5.000 präventive Prüfungen durch die Dienststelle für Erforschung und Sicherstellung öffentlicher Einnahmen.

Vollendung von wenigstens 200 Ermittlungsfällen wegen Steuerhinterziehung und Schwarzhandel.

Quelle:

http://www.griechenland-blog.gr/2015/03/griechenland-blaest-zum-krieg-gegen-steuerhinterziehung/2134582/

0 Gedanken zu „Griechenland bläst zum Krieg gegen Steuerhinterziehung

  • Panthera
    2. März 2015 um 13:38
    Permalink

    Oh Oh, ob das der Troika gefallen wird? Wohl eher nicht, schließlich hat sie ja damals dafür gesorgt dass die sogenannte Lagardeliste im Safe verschwindet.

    Antwort
    • JapNutzer
      2. März 2015 um 14:09
      Permalink

      Wenn es ihr nicht gefällt, ist es ein gutes Zeichen für uns und Griechenland. :D
      Es scheint so, als wenn man endlich auch den wirklich reichen an den Geldbeutel will. :3

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.