Griechenland – der Ausverkauf ist in vollem Gange, zum Beispiel griechische Flughäfen

Natürlich geht es um die Filetstücke die sich eben auch deutsche Unternehmen gut und günstig unter den Nagel reißen wollen, zum Beispiel Fraport:

Griechenland soll Staatsbetriebe privatisieren und vom Erlös seine Schulden begleichen. Die Frankfurter Fraport AG hat den Zuschlag für 14 Flughäfen in Griechenland erhalten. Gegenüber dem ARD-Magazin Monitor übt die neue Regierung nun heftige Kritik an dem Deal.

„Bei dieser Privatisierung soll der griechische Staat 14 gewinnbringende Flughäfen verkaufen, und die anderen 30 Flughäfen, die keinen Gewinn machen und subventioniert werden müssen, bleiben beim griechischen Staat,“ sagte der zuständige griechische Infrastrukturminister Christos Spirtzis gegenüber dem ARD-Magazin Monitor.

Die deutsche Fraport AG, mehrheitlich im Besitz der Stadt Frankfurt und des Landes Hessen, hatte gemeinsam mit dem griechischen Partner Copelouzos Group im letzten Jahr den Bieterwettbewerb um die Konzession für den Betrieb der 14 wichtigsten griechischen Regionalflughäfen mit einem Gebot von 1,23 Milliarden Euro gewonnen. Der Vertrag ist zunächst auf 40 Jahre angelegt.

http://www.tagesschau.de/wirtschaft/monitor-fraport-101.html

Den Bericht von Monitor selbst könnt ihr sehen auf:

http://www1.wdr.de/daserste/monitor/videos/videomilliardendealsmitgriechenlandwersinddieprofiteurederprivatisierung100.html

So sieht es also aus wenn Griechenland gezwungen wird sein Gesicht zu verlieren und vor allem weit unter Wert zu verkaufen. Immerhin kann man sich ja gerne zum Vergleich die Konzessionszahlen für verschiedene Flughäfen in Brasilien von 2012 ansehen:

http://www.dw.com/de/deutsche-firmen-beklagen-desastr%C3%B6sen-bieterwettbewerb/a-17148184

Wie sollen auf diese Art und Weise die geforderten 50 Milliarden € herkommen? Aber das war ja wohl das Ziel des deutschen Finanzministers – die Griechen für die nächsten 500 Jahre zur deutschen Kolonie zu machen oder glaubt wirklich jemand an die wundersame Rettung?

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.