Griechenland geht eigene Wege

Auch wenn es der deutschen Bundeskanzlerin und der EU wenig gefallen dürfte – Griechenlands neue Regierung setzt deutliche Zeichen:

Seit 2010 steckt das Land in der Krise. Mittlerweile hat es die höchste Arbeitslosenrate der EU – 25 Prozent. Sechs Mio. Griechen leben in Armut. EU, EZB, und IWF (die Troika) haben Athen Kredite in der Höhe von 240 Mrd. Euro gegeben – im Gegensatz zu rigiden Sparmaßnahmen. Der Staatsbankrott wurde damit vermieden, das Leben der Bürger aber vom Jahr zu Jahr schlimmer.

http://kurier.at/politik/ausland/athen-laesst-merkel-dunsten/111.259.375

Gegen diesen Trend hat sich Syriza eindeutig positioniert und so auch die Wahl gewinnen können, welchen Ausweg soll es denn sonst geben aus dieser Misere?! Es muss sich etwas ändern – auch wenn das nun Berlin und Brüssel nicht gefallen dürfte – aber das ist nun mal auch die freie Entscheidung der Griechen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.