Griechenlands Ex-Finanzminister Yanis Varoufakis über Wolfgang Schäuble, schmutzige Tricks und das Ende der Demokratie ….

Foto: © Stephanie Lecocq/EPA/DPA 

Gut gelaunt: Wolfgang Schäuble, Jeroen Dijsselbloem und der estische Finanzminister Sven Sester, nachdem sich die Regierungschefs der Eurogruppe mit Griechenland geeinigt haben

Kann euch nur dringend raten dies Interview zu lesen! Und übrigens mich wundert nicht das ein Mainstream Journalist wie Arno Luik hinter denkt:  „Ich bin noch immer ratlos. Wer, zum Teufel, ist dieser Typ?“ Solche Politiker besitzt Deutschland schon lange nicht mehr und darum können unsere Journalisten sich logisch auch nur wundern wenn sie keine anheimelnden Worte vorgesetzt bekommen sondern ungeschminkte Wahrheiten! 

….Es ist kein Hilfspaket! Es ist ein Diktat. Zeigen Sie mal das Bild. Mein Gott! Das habe ich noch nie gesehen, ich muss das abfotografieren. Das ist ja unglaublich, wie die sich freuen! Es ist Montag, der 13. Juli. Griechenland hängt am Galgen…..

…Mit dem Hilfsprogramm wurde Griechenland faktisch zu einem Protektorat. Die Eurogruppe, die demokratisch überhaupt nicht legitimiert ist, eigentlich ein informelles Forum ist ohne Machtbefugnisse, erteilt Völkern Befehle: Sie wollen Untertanen, die den Kopf beugen, nicken, demütig sind und tun, was ihnen befohlen wird. Diese Eurogruppe agiert ohne jede Kontrolle – und trifft Entscheidungen über Leben und Tod. Als die Eurogruppe gegründet wurde, starb die Demokratie. Der slowenische Philosoph Slavoj Zizek hat neulich davon geredet, dass es bei diesem Kampf um Griechenland um Fundamentales geht, nämlich „die Leitkultur“. Wer hat das Sagen in Europa? Die Völker?….

http://www.stern.de/politik/ausland/yanis-varoufakis-im-stern-interview–griechenlands-ex-finanzminister-ueber-wolfgang-schaeuble–schmutzige-tricks-und-das-ende-der-demokratie-6368972.html

 

0 Gedanken zu „Griechenlands Ex-Finanzminister Yanis Varoufakis über Wolfgang Schäuble, schmutzige Tricks und das Ende der Demokratie ….

  • Kaballah
    4. August 2015 um 22:00
    Permalink

    Die lachen sich so richtig ins Fäustchen – wahrscheinlich feiern die sich auch heute noch wie sie die Griechen über den Tisch gezogen haben. Allerdings, das möchte ich trotz allem einmal festhalten, ist der Tsipras eingeknickt – ganz im Gegensatz zum Ex-Finanzminister von Griechenland. Ich möchte nicht wissen mit welchen Mitteln im Hintergrund das erreicht wurde. Und zu guter Letzt – wer zuletzt lacht, lacht am Besten…
    Die 3 Herren sollten sich dessen wohl bewusst sein denn das dicke Ende wird noch kommen!

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.