GroKo und die Arbeitsvertragbefristung

Was hatte man uns Wählern doch vor der Wahl alles versprochen. Unter anderem die sachgrundlose Befristung der Arbeitsverträge zu beenden. Am lautesten tönten ja die Sozis. Geblieben ist davon ja nichts, warum auch? Viele der großen Firmen nutzen diese Möglichkeit ja viel und gerne um ihre Gewinne zu steigern, auf dem Rücken den Arbeitnehmer. Einer größten Arbeitgeber, der dieses ebenfalls sehr gerne nutzt, ist der Bund selber! Die Angestellten bekommen auch bei der Bundesregierung vielfach befristete Arbeitsverträge, was an sich erstmal nicht schlimm ist, wenn es darum geht da fest angestellte Personal in Spitzenzeiten zu entlasten. Doch das ist auch hier oft mal nicht mehr der Fall, da werden lieber befristete Kräfte eingesetzt der Verträge dann vielfach sachgrundlos weiter mit Befristung verlängert werden. Oder die Festangestellten werden durch 450€ Leute ersetzt. So kann man dann Lohnkosten und Sozialabgaben sparen, die vorher natürlich voller Höhe geltend gemacht werden.

http://www.taz.de/Beschaeftigung-in-Bundesministerien/!5485095/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.