Große Koalition: CSU will Mindestlohn zurückdrehen

In der Koalition droht neuer Zoff um den Mindestlohn: Die CSU stellt nach Informationen des SPIEGEL grundlegende Elemente des Gesetzes infrage – und fordert neun Änderungen.
Hamburg – Die CSU will nach Informationen des SPIEGEL den Mindestlohn zurückdrehen. In einem Schreiben an Bundessozialministerin Andrea Nahles (SPD) fordert die Chefin der Landesgruppe im Bundestag Gerda Hasselfeldt „schnellstmöglich Nachbesserungen und Änderungen, die allen Betroffenen Rechtssicherheit garantieren und bürokratische Belastungen auf das absolut Notwendige reduzieren“. Grundlegende Elemente des Mindestlohnkompromisses der Großen Koalition werden damit infrage gestellt.

Gerda Hasselfeldt Foto: DPA

Auszug Quelle Spiegel Online

Das geht ja gar nicht, das Menschen von ihren Lohn leben könnten und womöglich der Gewinn von Firmen geschmälert werden.

Foto: Süddeutsche Zeitung

0 Gedanken zu „Große Koalition: CSU will Mindestlohn zurückdrehen

  • lausebengel
    21. Februar 2015 um 19:06
    Permalink

    Und natürlich auch:
    “ Dafür müsse die Gehaltsschwelle von 2958 auf 1900 Euro sinken. “
    Wie kann nur ein AN fast 3000 Euro verdienen, brutto natürlich…..das muß geändert werden. :evil:

    Antwort

Schreibe einen Kommentar zu lausebengel Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.