Güstrow : Rechtsextreme „Bürgerwehr“

In Güstrow patrouillierten in der Nacht zu Sonnabend erstmals NPD-Leute

Rechtsextreme marschierten erst am 21. März durch Güstrow.

Eine rechtsextreme „Bürgerwehr Güstrow“ ist in der Nacht zu Sonnabend erstmals im Stadtgebiet in Erscheinung getreten. Die Polizei kontrollierte 27 Personen, die mit dieser Gruppe in Zusammenhang stehen. „Wir haben diese Leute im Blick und werden ihnen nicht das Feld der öffentlichen Sicherheit überlassen.

Quelle SVZ.de

Seit letzten Jahr sind die Übergriffe auf Flüchtlingsunterkünfte explodiert.
Angriffe auf Flüchtlingsunterkünfte ( Kein Bock auf Nazis) „Kein Bock auf Nazis“ hat das mal recherchiert. Das Problem sind nicht die Flüchtlinge ( an deren Leid wir schuld sind, würde sich der Westen nicht immer und überall einmischen gäbe es keine Flüchtlinge) sondern die ewig gestrigen.

0 Gedanken zu „Güstrow : Rechtsextreme „Bürgerwehr“

  • lausebengel
    9. April 2015 um 13:15
    Permalink

    Also eine Organisation, die sich anmaßt Polizeiaufgaben übernehmen zu wollen sollte nicht nur im Auge behalten werden. Nicht das es auch noch auf dem Auge zu Sehstörungen führt. :evil:

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.