Hackerangriffe: Team von Macron wehrte sich mit gefälschten Dokumenten

Ja klar, schon wieder Russland, und schon wieder keine Beweise. Mein Beitrag kann Spuren von Ironie enthalten. Einziger Fakt: Macron verbreitetet Fake-News

Also der erste Artikel beinhaltet nur einen Fakt der recherchierbar ist, nämlich, dass das Macron Team selbst behauptet FakeNews verbreitet zu haben.

Begründen tun sie die Verbreitung von gefaketen Informationen mit der Bekämpfung der Verbreitung von gefakten Informationen. Über den Wahrheitsgehalt dieser Begründung kann man jetzt selbstverständlich spekulieren. Und Spekulationen sind über diesen einen Fakt hinaus alle Aussagen des Artikels, denn mit den geleakten Tools des CIA lassen sich im gehackten Rechner Spuren legen, die bei eine forensischen Untersuchung auf beliebige Urheber hinweisen. Ruck zuck sehen die „Russenhacker“ auf einmal hyperaktiv aus. Was nur ein einziges Mal durch die Mühle nur eines Geheimdienstes gegangen ist, dürfte bereits so heftig (und so unauffällig) von Profis verändert worden sein, dass es eigentlich schon für eine Auswertung wertlos ist. Nun stelle man sich vor, das waren zwei Geheimdienste.  Oder drei. UND dann auch noch richtig gute zivile Hacker. Die Fälschung der gefälschten Fälschung einer Fälschung…

Hackerangriffe: Team von Macron wehrte sich mit gefälschten Dokumenten

https://www.heise.de/newsticker/meldung/Hackerangriffe-Team-von-Macron-wehrte-sich-mit-gefaelschten-Dokumenten-3711461.html

 

Weitere Infos dazu:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.