Handelte Verfassungsschutz-Chef Maaßen auf Anweisung von oben?

Verfassungsschutz-Präsident Maaßen hatte die Video-Aufnahmen der chemnitzer Randale und Hetzjagden vor kurzem in Zweifel gezogen und eine heftige Debatte über rassistische Übergriffe losgetreten.(Wir berichteten)

http://humanistenteam.info/blog/wp-admin/post.php?post=127721&action=edit

Nun legen die recherchen mehrerer Medien nahe, diese Aufnahmen sind authentisch! Davon geht auch die Generalstaatsanwaltschaft Dresden mittlerweile aus, wie „Zeit Online“ berichtet. Nun stellt sich aber die Frage ob der Präsident auf Anweisung von oben diese Aufnahmen in Zweifel gezogen hat und somit die rechte Gewalt negiert, oder verharmlost hat. Könnte es eventuell möglich sein, dass Innenminister Seehofer dieses veranlasst hat, oder ist BfV Chef Maaßen doch ein Freund der AfD? Desweiteren wurde nun bekannt, dass es an dem Montag einen weiteren Vorfall von rechts gegeben hat!  Vermummte Neonazis hatten das jüdische Restaurant „Schalom“ in Chemnitz angegriffen, berichtete die „Welt am Sonntag“. Es habe Verletzte und Sachschaden gegeben.  Eine Anzeige liege dem LKA vor. Es seien auch Antisemitische Parolen gebrüllt worden.

https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/id_84415140/auch-staatsanwaltschaft-widerspricht-maassen-welche-rolle-spielte-seehofer-.html

Nun bin ich mal gespannt, was der Herr Maaßen  zu diesen Vorfällen sagt, ob er das auch als Falschmeldung bezeichnet?

Der Wirt hat sich wahrscheinlich, nach ersten Erkenntnissen, selber verletzt und sein Schaufenster eingeschlagen und dann diese Vermummten einfach nur erfunden. Möglicherweise ist er in sein Schaufenster gefallen und versucht jetzt dieses zu vertuschen, 

So könnte ich mir eine Aussage vom BfV eventuell vorstellen, weil es ja wohl keine rechte Gewalt geben darf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.