„Handout“ der britischen Regierung – Manipulation pur

Im Fall Skripal wurde ein Handout der britischen Regierung veröffentlicht welches die Manipulationsversuche der britischen Regierung offenbart. Wer sich dieses Dokument näher ansieht kann erkennen wie immer im gleichen Modus versucht wird mittels frei erfundener Fakten (umgangssprachlich Fake News) Unfrieden zu stiften, wenn nicht gar einen Krieg vom Zaun zu brechen. So war es seinerzeit auch mit dem Irak, auch da war die britische Regierung Treiber eines anschließenden Krieges, auch da ging es um Giftgas (welches bekanntermaßen nie gefunden wurde). Wer die Bestrebungen einen neuen kalten Krieg zu forcieren nicht erkennen will riskiert eine Entwicklung die nicht gut sein kann.

Was nach wie vor fehlt sind jedenfalls Beweise die rechtfertigen warum in einem solchen Umfang russische Diplomaten ausgewiesen werden. Will man unbedingt eine Reaktion Russlands provozieren nachdem man sich immer weiter mit der Nato an die russische Grenze vorgeschoben hat?

Was soeben über die ARD Nachrichten gelaufen ist muss auch nur verwundern – erst hieß es das am 4. März Skripal und seine Tochter beim Besuch eines Restaurants vergiftet worden seien, am 7.März hätte sich dann auch noch ein Polizeibeamter beim Einsatz im Fall Skripal vergiftet, am 11. März fordert die britische Gesundheitsbehörde alle Personen aus dem näheren Umfeld auf sicherheitshalber die Kleidung zu waschen  – alles spielte sich bis dahin in der Nähe des Restaurants in welchem die Skripals dinierten ab. Und heute, welch eine interessante Entwicklung nach über 3 Wochen:

Neue Erkenntnisse im Fall des Ex-Doppelagenten Sergej Skripal: Der Russe und seine Tochter sollen an der eigenen Haustür mit dem Nervengift in Kontakt gekommen sein.

Welch eine Dramatik, und was haben die so genannten Anti-Terror Ermittler seit dem 7.März denn ermittelt? Mit der Behauptung Russland stecke hinter dem Anschlag war Theresa May recht schnell bei der Hand und dann erst heute ermitteln das an der Haustür der Skripniks eine hohe Konzentration eines Giftes gefunden worden sei.

Die Medien werden nicht müde gegen Russland zu wettern, westliche Politiker versprühen eine merkwürdige Art von „Solidarität“ bei den Ausweisungen, sind das die wahren westlichen Werte?

 

Ein Gedanke zu „„Handout“ der britischen Regierung – Manipulation pur

  • lausebengel
    29. März 2018 um 20:15
    Permalink

    Na dann ist ja wohl endlich der genaue Ort gefunden worden. Bleibt nur zu klären wieso die Haustür so breit sein musste das sich dort noch die 23 anderen Personen aufhalten konnten….oder das Restaurant so groß ist….oder waren die 23 Personen so breit das sie den Platz von dem Restaurant bis zur Haustür brauchten? Vielleicht hatte der Polizist auch keinen Stadtplan dabei und sich deshalb geirrt wo er mit den Nervengas in Berührung gekommen ist? Fragen über Fragen….grübel…. ( Sarkasmus )
    Was tut man aber nicht alles um den Fall aktuell zu halten….Nächstens wird man wohl dann die ganze Stadt evakuieren müssen.
    Auch sehr interessant: https://www.nachdenkseiten.de/?p=42950

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.