Heribert Prantl: AfD -Kanzlerkandidaten abzulehnen war gerechtfertigt

Das Parlament muss darauf pochen, dass Minderheiten geachtet werden. Nur ein AfD-Kandidat, der sich zu den Grundrechten bekennt, ist als künftiger Bundestagsvizepräsident denkbar.

Posted by Süddeutsche Zeitung on Dienstag, 24. Oktober 2017

„Das Parlament muss darauf pochen, dass Minderheiten geachtet werden. Nur ein AfD-Kandidat, der sich zu den Grundrechten bekennt, ist als künftiger Bundestagsvizepräsident denkbar.“

Das dürfte schwer werden, gehören die 92 Abgeordneten doch dem extremen Rand an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.