Holocaust-Gesetz: Streit zwischen Israel und Polen droht erneut zu eskalieren

Es geht um diese Aussage des polnischen Regierungschefs auf der Münchner Sicherheitskonferenz:

„Natürlich wird es nicht strafbar und kriminell sein, wenn man sagt, dass es polnische Täter gab, so wie es jüdische Täter gab, so wie es russische Täter gab, so wie es Ukrainer gab, nicht nur deutsche Täter“

Auch wenn nun der Regierungschef Benjamin Netanyahu nannte die Erklärung Mateusz Morawiecki, dass es auch „jüdische Täter“ gegeben habe, „empörend“ findet stimmen tut sie und in vielen Bezügen sogar menschlich nachvollziehbar wenn man es auch nicht gut heißen muss.  Siehe u.a. unteren Link oder auch das Thema “ Jüdische Kapos vor israelischen Gerichten“!

Es gibt kein Volk was vom zweite WK betroffen was keine Nazi – Kollaborateure hatte ob aus Angst oder Überzeugung, es wäre gut wenn man sich diesem endlich stellen würde und die „Schuldfrage“ endlich dahin zurück gäbe wo sie ihren Ursprung hat, in´s Nazi Reich. Ohne dieses gäbe es diese Kollaborateure der anderen Länder nicht und nicht jeder Mensch war und ist in seinem Kern so widerstandsfähig wie man es sich wünschen würde. Schon beachtlich wie man heute noch politisch Schwierigkeiten damit hat dies offen einzugestehen.

 https://de.wikipedia.org/wiki/Stella_Goldschlag

Man kann nur staunen wie ein an sich geschichtlich betrachtet richtiges Gesetz, dass deutsche Vernichtungslager wie Auschwitz nicht „polnische Todeslager“ genannt werden dürfen solch hohe Wellen schlägt! Die Argumentation geht wohl auch jedem ein, durch die oft nachlässige Verwendung  des Begriffs „polnische Lager“ (gerade unserer Medien in Dokus) für die von den Nazis gebauten und betriebenen Vernichtungslager habe man Polen immer wieder eine Mitverantwortung für deutsche Verbrechen zugeschrieben.

Bei unserer Presse die durch ihre diesbezüglich falsche Suggestion nicht nur einen Rechtsstreit verloren hat wundert mich das ja nicht aber was Israel Befürchtungen angeht komme ich nicht mehr ganz mit.

„Das Gesetz ist unangemessen, ich lehne es strikt ab“, „Man kann die Geschichte nicht ändern, und der Holocaust kann nicht geleugnet werden.“ O -Ton Israels Ministerpräsident

Die israelische Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem äußerte sich für mich auch unlogisch. Zwar bestehe kein Zweifel daran, dass der Begriff „polnische Todeslager“ eine Verfälschung der Geschichte darstelle und „Die Vernichtungslager wurden im besetzten Polen von Nazideutschland errichtet, mit dem Ziel, die Juden im Rahmen der ‚Endlösung‘ zu ermorden“, aber man meint die neue gesetzliche polnische Regelung könnte „zur Vertuschung der historischen Wahrheit führen, dass die Deutschen während des Holocaust Unterstützung von der polnischen Bevölkerung erhielten“.  Diese Annahme hat aber nichts mit dem Gesetz zu tun! Eher fällt mir da so ein Spruch ein wie: „Was ich selber denkt und tu…“

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.