IG-Metall-Senioren eingekesselt

Polizei in Frankfurt am Main ging mit Faustschlägen und Fußtritten gegen Gewerkschafter vor, um rund 30 Pegida-Anhänger durch die Stadt zu geleiten

Diesmal seien DGB-Jugend und IG-Metall-Senioren von der Polizei regelrecht aus dem Weg geprügelt worden; um nur 36 Neonazis so zu ermöglichen, auf der Gedenkplakette auf dem Frankfurter Römer herumzutrampeln, die an die Bücherverbrennung des Naziregimes erinnert. Jugendliche und ältere Gewerkschafter seien von Polizisten getreten, geschubst, mit Fäusten und Schmerzgriffen traktiert und mit Schildern gestoßen worden. Einem Kollegen hätten die Beamten obendrein die Fahne der Verfolgten des Naziregimes (VVN) entrissen und in den Dreck geworfen, empörte sich Klaus Jung, Sprecher der IG-Metall-Senioren. Polizisten hätten darauf herumgetreten.

https://www.jungewelt.de/2015/05-07/051.php

In Hessen scheint der “ Kampf gegen Rechts “ durch die Regierungsparteien besonders intensiv zu sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.