Immer mehr Bürgen lehnen Videoüberwachung ab!

Die Datenschutzaudsicht in NRW berichtet dass immer mehr Bürger Eingaben machen gegen die Viedoüberwachung! 2010 waren es gerade mal 3% Beschwerden, doch 2016 waren es schon 15% und es werden immer mehr. Andere Aufsichtsbehörden registrieren eine ähnlich hohe Zahl, ohne diese allerdings systematisch erfasst zu haben.

https://www.heise.de/newsticker/meldung/NRW-Datenschutzaufsicht-Buerger-beschweren-sich-zunehmend-ueber-Videoueberwachung-3693931.html

Hier zeigt sich, dass der Widerstand gegen die völlige Überwachung anwächst, mal abwarten wie es denn nach dem nächsten Anschlag aussieht, wenn dann wieder alle nach mehr Sicherheit schreien. Die Intelligenteren werden, völlig zu recht, sagen, dass die Kameras eh nichts gegen Selbstmordattentäter ausrichtet. Dann kann man zwar in Nachhinein sagen wie der Typ vorher aussah, nur wen juckt das dann noch? Und gegen Taschendiebstahl und/oder Raubüberfälle könnten mehr Polizeistreifen helfen, und vor allem bei Taschendieben etwas mehr Aufmerksamkeit. Denn leider muss man sagen sind viele Opfer der Taschendiebe selbst schuld, weil sie es dem Dieb sehr einfach machen. Handtaschen gehören, grade in einer Menschenmenge fest an den Körper und am besten mit der Öffnung nach innen und Geldbörsen bei den Herren nicht in die Hosentasche, was immer noch sehr häufig zu sehen ist.

Ein Gedanke zu „Immer mehr Bürgen lehnen Videoüberwachung ab!

  • lausebengel
    25. April 2017 um 21:13
    Permalink

    Panthera, abwarten. Bald wird bei dir zu Hause auch eine Videoüberwachung eingerichtet. Wer weiß schon was die Bürger im geheimen bei sich zu Hause so treiben….sind doch eventuell Extremisten.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.