In der Sache Holm

Der Regierende Bürgermeister Berlins hat verfügt das Bausenatorin Lompscher einen Vorschlag zur Entlassung Holms vorlegen solle….

https://www.neues-deutschland.de/artikel/1038576.berliner-linke-will-weiteres-vorgehen-zum-fall-holm-beraten.html

https://www.jungewelt.de/2017/01-16/002.php

Eigentlich wollte RRG eine Entscheidung der Humboldt-Uni abwarten. Aber anscheinend konnte Müller diese gar nicht abwarten. Ich hoffe nur das sich Holm nicht dazu bewegen läßt von sich aus zurückzutreten….und Die Linke standhaft bleibt. Schließlich wollte sie ja einmal eine Zusammenarbeit auf Augenhöhe. Ob Müller das auch will erscheint mir sehr zweifelhaft. Immerhin gibt es auch eine Unterstützerwelle für Holm, von der Müller wohl lieber erstmal gar nichts wissen will. Anders ließe sich das Fehlen der SPD bei der Übergabe einer Unterschriftenliste einer entsprechenden Pedition wohl kaum erklären.

http://www.holmbleibt.de/

Für mich steht und fällt mit Holm eine RRG, nicht zuletzt weil mit ihm auch die Glaubwürdigkeit linker Politik fällt. Wer soll noch die Linke wählen wenn sie zusieht wie weiterhin eine Wohnungespolitik a la SPD betrieben wird die Mietwucher nosh befeuert….das könnte der Experte Holm stoppen.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.