In die Hände der Mafia

Mit Steuergeldern: EU finanziert in Sizilien Aufzug ins Nirgendwo

Fast zwei Millionen Euro hat die EU für den Aufzug in einer sizilianischen Gemeinde ausgegeben. Dieser ist seit drei Jahren fertig, wird aber nicht benutzt. Der Aufzug soll Besucher zu einem Bergkloster fahren. Doch die Gemeinde kann sich die anfallenden Kosten für die Inbetriebnahme nicht leisten.

                                          Fast zwei Millionen Euro hat die EU in diesen Aufzug gesteckt. Zur Eröffnung fuhr er, jetzt aber nicht mehr. (Foto: Screenshot)

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2015/02/11/mit-steuergeldern-eu-finanziert-in-sizilien-aufzug-ins-nirgendwo/

 

Aber  sich über die Griechen aufregen, das ist wichtig!  Man sollte diese ganze Bande zum Pluto befördern! Erstens wären die dann einige Jahre unterwegs und zweitens ist es dort eiskalt, da würden die genug zu tun haben um es sich warm zu machen. Die spinnen doch diese Eurokraten!

0 Gedanken zu „In die Hände der Mafia

  • JapNutzer
    11. März 2015 um 22:57
    Permalink

    Kaum zu glauben, dass es solchen Unfug wirklich gibt. xD Das ist Satire aus dem echten Leben. :D Wenigstens die Mafia hat es gefreut.^^

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.