In Dnepropetrovsk fand eine internationale Konferenz "Demokratie, die sich verteidigt" statt

Vor einigen Monaten reisten diese Bataillonskommandeure ja in die USA um, um Waffen zu bitten. Das die Konferenz in südukrainischen Dnepropetrowsk stattfand wo Jarosch den parallelen Generalstab einrichten will ist wohl wahrscheinlich ein Zufall…. …“ Mission des ukrainischen Volkes ist die Befreiung des Kreml von der faschistischen Okkupation.“… Komisch das wir dann die ganzen faschistischen Symbole immer nur bei den „demokratischen“ Kräften der Ukraine sehen! Es wäre lachhaft was dort Nato, USA und Ukraine von sich geben, wenn nicht so Besorgnis erregend! http://humanistenteam.de/ukraines-hoechster-generalkeine-russischen-truppen-gegen-die-kraefte-der-regierung/

In Dnepropetrovsk fand eine internationale Konferenz “ , die sich verteidigt“ statt
Ziel ist die Zusammenarbeit auf dem Gebiet der militärischen Analytik zwischen der Ukraine und dem American Foundation „Potomac“.
In der Konferenz haben Kommandeur des Freiwilligen-Regiments „Dnepr-1“ und Parlamentsabgeordneter Yuriy Beresa, Kommandeur der Freiwilligen-Bataillon „Mirotworez“ und Parlamentsabgeordneter Andrej Teteruk, Kommandeur des Einsatzführungskommando „Süd“ Ruslan Homchak und Gäste der Stadt Dnipropetrovsk – US-Botschafter in der Ukraine John Payette, ehemalige Kommandeur der NATO-Streitkräfte in Europa General Wesley Clark, sowie amerikanische Militärexperte Phillipp Karber und andere teilgenommen.
Das Hauptziel ist es eine Strategie um die russisch-terroristische Aggression zu stoppen zu entwickeln, nicht nur mit den diplomatischen Mitteln, aber auch mit konkreten Maßnahmen, darunter: die Stärkung der Waffen der ukrainischen Armee; – Entwicklung und Umsetzung wirksamer Aufklärung, Verwendung materiellen, intellektuellen, technischen und moralischen Ressourcen um militärische Fehler, die zum unnötigen menschlichen Verlusten führen, zu vermeiden.
Es wird ein militärisch-analytische Institut gegründet der in den beiden Ländern arbeiten wird, und es wird der Austausch von Experten im militärischen Bereich stattfinden.
„Ukraine wird die volle Unterstützung für die Entwicklung des ukrainischen Staates erfahren die auf den Prinzipien der Demokratie basiert ist. Unser Land braucht Unterstützung durch die internationale Gemeinschaft. „- heisst es in der Presseerklärung.

ab 1:48: Bataillonskommandeur Juri Beresa:
Die Mission des ukrainischen Volkes ist die Befreiung des Kreml von der faschistischen Okkupation. Alle verstehen was in Russland geschieht, es dauert nicht lange und um die demokratische Grundsetze zu implementieren werden auch nach Moskau und Swerdlowsk (Ekaterinburg) fahren,… nicht wahr Herr General (Wesley Clark)?
Juri Beresa hat noch andere Träume, im Sommer sagte er in einem Interview das sein Traum ist das die Ukraine direkt an Georgien Grenzen wird.

Was Philipp Karber (ab 3:00) über die „Blue Men“ erzählt ist auch interessant

Alle Gesichter gut merken, kann man garantiert mal gebrauchen zur Zuordnung diverser geschehen siehe was unsere Presse uns auch verschwieg: http://humanistenteam.de/waffenhaendler-und-waffenvermittler-besuchen-verletzte-in-kramatorsk/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.