IS-Chef droht nach Niederlagen der ganzen Welt mit Anschlägen – Weltdrogenking "El Chapo" erklärt IS den Drogenkrieg

…“IS-Führer Abu Bakr al-Bagdadi steht das Wasser bis zum Hals. Der IS musste sich im Irak und in Syrien zurückziehen, die Dschihadisten-Hochburg Rakka hat wichtige Nachschubrouten verloren, der nahegelegene Staudamm Tischrin ist in die Hand der Syrischen Demokratischen Kräfte gefallen. Statt Siege gibt es Durchhalteparolen. Der Dschihadisten-Chef erklärt per Audiobotschaft so gut wie der ganzen Welt den Krieg.

Europa, die USA, Russland, Israel aber auch Saudi Arabien: Abu Bakr al-Bagdadi droht ihnen allen mit Anschlägen. Gleichzeitig fordert er alle Muslime in Saudi Arabien auf, sich „gegen die vom Glauben abgefallenen Tyrannen zu erheben“ und sich dem IS anzuschließen.“ …

http://www.heute.at/news/welt/art23661,1246018

 Threat: Mexican drug trafficker Joaquin „El Chapo“ Guzman, pictured here with a moustache and full head of hair, allegedly emailed a threatening message to the Islamic State
Wen wundert das schon? Jetzt noch Drogenhandel…
El Chapo dealt mit Kokain, der IS operiert in Steinwurfweite vom billigsten Opium auf dem Planeten. In dieser Gegend braucht niemand Kokainimporte aus Südamerika.
One of the world’s most wanted drug lords has reportedly ‚declared war‘ on the Islamic State in a threatening letter.

Ein Gedanke zu „IS-Chef droht nach Niederlagen der ganzen Welt mit Anschlägen – Weltdrogenking "El Chapo" erklärt IS den Drogenkrieg

  • 27. Dezember 2015 um 21:18
    Permalink

    Es dürfte schon interessanter sein die verschiedenen Akteure in der genauer zu betrachten. Der Handel mit harten Drogen, menschlichem Gewebe und Arbeitsklaven war bekanntlich ein Begleitgeschäft bei solchen Unternehmungen wie IS. Die Religion muß nicht wirklich das primäre Moment sein, nur weil die Berichterstattung den Wortlaut so aufnimmt.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.