Israels Christen fordern Bildungsgleichheit

Die Christen in Israel fühlen sich zunehmend bedrängt und benachteiligt. Nun formiert sich breiter Protest gegen die Streichung staatlicher Mittel für ihre Bildungseinrichtungen. Seit Schuljahresbeginn wird gestreikt.

Foto: M. Kahana / AFP / Getty Image

Gegen die Rotstiftpolitik sind die 47 hauptsächlich von katholischen, aber auch von anderen christlichen Trägern betriebenen Schulen in Israel seit dem Beginn des neuen Schuljahrs am vergangenen Dienstag in einem unbefristeten Streik.

Auszug Quelle Deutsche Welle

Ich vermisse den Aufschrei der „aufrichtigen Bürger“. Die immer behaupten, Israel ist das Bollwerk gegen einen Islam der nicht die anderen Religionen achtet. Ganz gerne wird da vom christlich-jüdischen Abendland, in dem Zusammenhang gesprochen. Das scheint aber die israelische Regierung nicht zu interessieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.