Israels Siedlungspolitik, ein Nährbecken für Terror?

Israel hat die Okkupierung von ursprünglich palästinensichen Wohngebieten im Westjordanland durch israelische Siedler mal so nebenbei eben genehmigt. Ministerpräsident Benjamin Netanjahu war bei der Abstimmung am Montag nicht zugegen, er möchte sich wohl so recht billig aus der Affäre ziehen.

http://www.wr.de/politik/israel-billigt-gesetz-zur-legalisierung-wilder-siedlungen-id209529327.html

 

Mit dieser Entscheidung des Israelischen Parlaments und seiner rechtskonservativen Regierung wird, meiner Meinung nach, dem Terror aus Palästina wieder Vorschub geleistet, und so haben die Ultras in Israel wieder einen Vorwand um die Palästineser mit millitärichen Mitteln anzugreifen und ihren uralten Plan, die Ausrottung des Volkes aus Palästina, und somit Platz zu schaffen für das „auserwählte Volk der Israeliten“, weiterzuverfolgen. Warum, so frage ich mich, wird seitens der Internationalen Staatengemeinschaft in dieer Hinsicht nichts unternommen? Passt das einige Leuten nicht in den Kram, vor allem weil die Palästineser ja Moslems sind, und daher eh alles Terroristen, das ist ja auch vom US Präsidenten Donald Trump so bestätigt worden. Das diese Behauptung so nicht stimmt, müsste jedem klar denkenden Menschen bewusst sein. Wer hat also etwas davon wenn es von Seiten der radikalen Palästineser wieder vermehrt zu Anschlägen in Israel kommt? Klar, aus der einen Seite die radikalen und fanatisch religiösen Israelis, aber ich denke da steckt noch mehr dahinter, fragt sich nur was und wer?

3 Gedanken zu „Israels Siedlungspolitik, ein Nährbecken für Terror?

  • Netti
    8. Februar 2017 um 11:13
    Permalink

    Panthera, gute Fragen die du das stellst und ich denke die Antwort „Garant für Rüstungsexporte der Waffenindustrie“ ist dabei nur ein Aspekt. Sarkastisch würde ich sagen, so ist man sich sicher das Ungleichgewicht im Nahen Osten beizubehalten und kann absichtlich angeheizte „Religionskriege“ weiter gut am köcheln halten. Dazu muss man folgende hier gelesen haben und auf der Spur weiter verfolgt.) : …“Denn als klassischem Geopolitiker sind ihm, anders als Bush junior, religiöse Motive fremd. In jüngster Zeit trat er zudem als Kritiker einer Politik auf, die sich auf einen Kampf der Kulturen gründet. Er befürchtet, dass der Kulturkampf zwischen dem Westen und dem Islam langfristig die amerikanischen Interessen im Nahen Osten beschädigen könnte. Nachdenklich stimmt Brzezinskis Kommentar zu Samuel Huntingtons Vorhersage eines Kampfes der Kulturen: „Huntington’s case appeared to be a provocative Prophecy that ought not be allowed to become self-fullfilling.”[1] („Der Fall Huntington wirkte wie eine provokative Prophezeiung, der man es besser nicht gestatten sollte, zu einer selbsterfüllenden zu werden.“) …“ https://www.hintergrund.de/politik/welt/die-welt-als-schachbrett-der-neue-kalte-krieg-des-obama-beraters-zbigniew-brzezinski/

    Antwort
  • Panthera
    8. Februar 2017 um 11:58
    Permalink

    Die Welt ist also „nur“ ein Schachbrett für diesen Herrn? Und ich vermute mal, alle Menschen die nicht seiner geistigen Elite angehören können und dürfen als Schachfiguren verwendet werden, und daher auch beliebig hin- und hergeschoben werden. Daher haben wir wohl auch überall neue Brandherde zu verzeichnen, ohne dass die alten endlich mal gelöscht wurden. Und das auswärtige Amt meint dazu, sie bedauern diese Entscheidung und würden es gerne sehen, wenn dieses Gesetz einer rechtlichen Prüfung unterzogen werden würde, denn nur eine Zweistaaten Lösung am Verhandlungstisch erreicht, wäre eine zufriedenstellende.
    http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Infoservice/Presse/Meldungen/2017/170207-ISR_Gesetz_Legalisierung_Aussenposten.html

    Nun ja, eine kritische Prüfung ist ja schön und gut, nur wer soll die durchführen, und wer wird anschließend dafür Sorge tragen, das, wenn es als gegen das Völkerrrecht verstoßen sollte, oder sonstwie illegal oder zumindest sehr fragwürdig ist, Israel diese wieder zurücknimmt und die illegalen Siedler dort wegholt? Und wer wird endlich mal dafür Sorgen dass Israel auch mal wirklich den Frieden mit Palästina will? Dazu müssten allerdings die fanatisch radikalen Ultraorthodoxen aus der Regierung, denn, machen wir uns nichts vor, diese fanatiker wollen die komplette Ausrottung der Palästinenser, weil die, deren kruder Meinung nach, unrein und ungläubig sind. Und das eben nur aus dem Grund, weil sie Muslime sind.

    Antwort
  • Netti
    9. Februar 2017 um 16:52
    Permalink

    Panthera, ich kann einen Ausführungen nur zustimmen und „JA“ die Welt ist für sie nur ein Schachbrett auf dem sie ihre geopolitischen/wirtschaftlichen Ziele verwirklichen wollen. Kennst doch auch die Doku:
    Schachmatt – Strategie einer Revolution oder Fallstudie amerikanischer Politik mancher nennt sie auch: Nicolae Ceausescu – Manipulierter Terror der USA https://www.youtube.com/watch?v=4tVneCsBasQ
    Da sieht man vor allem gut, wie angeblich „seriöse“ EU Sender mit von der Partie sind das die Menschen die Unwahrheit glauben. Siehe Artikel: “ Manipulationen der politischen Eliten: Für die beschworene Gefahr durch Fake News fehlt es selbst an Fakten“ das ist es im kleinen… Bei Israel ist noch ein Problem, die Vergangenheit. Gegründet auf fremden Territorium durch die „Alliierten“, damit sie all die jüdischen Menschen selbr nicht bei sich aufnehmen müssen. Siehe wie sie ihre Grenzen auch während der Hitlerzeit (Häfen) dicht machten und so ist sehr vielen westl. Politikern lieber ein Dauerbrandherd im Nahen Osten lieber anstatt sich mit ihnen im eigenen Land auseinander setzen zu müssen. Ist traurig aber die ungeschminkte Wahrheit. Nur mal ehrlich, eigentlich was es auch dort eine Frechheit fremdes Land einfach als „Supermacht“ weg zu nehmen und anderen zu geben. Man stelle sich mal vor die hätten beschlossen ganz Bayern in jüdische Hände zu geben, da gäbe es auch immer noch Krawall. Denke du verstehst was ich meine… Erschwerend das man die Menschen Palästinas büßen lässt und scheinheilig so tut als könne man Israel nicht in seine Schranken weisen weil man dann „antijüdisch “ wäre was man ja angeblich nicht und schiebt dann wieder den Holocaust vors Loch. Diese Scheinheiligkeit ist nur noch zum k…. und es wird Zeit das die Generationen als politische „Eliten“ an die Macht kommen die man damit nicht zum schweigen einkassieren kann, weil sie sehen was JETZT nicht i.O. ist und nicht wegen der älteren Geschichte neue Verbrechen an der Menschlichkeit zu lassen… Die UN kann man wie immer vergessen, denke auch an das, was dazu richtig angesprochen worden ist: https://sputniknews.com/voiceofrussia/news/2014_06_15/Bolivian-leader-Evo-Morales-urges-to-dissolve-UN-Security-Council-media-5441/

    GLG

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.