Ist die journalistische Freiheit und Unabhängigkeit in der Welt bedroht?

Bedrohen die Reichen und Mächtigen der Welt den unabhängigen und investigativen Journalismus? Nach den letzten Atttentaten in Malta und in der Slowakei scheint es wohl wirklich so zu sein. Wer nicht käuflich ist und unbequeme Wahrheiten ans Licht bringt ist des Lebens nicht mehr wirklich sicher.

„Es ist für uns alle nur sehr schwer zu ertragen und ich bin traurig, verzweifelt und frustriert. Unser Kollege ist wegen seiner Arbeit ermordet worden, aufgrund dessen, was er geschrieben und gesagt hat? Das ist widerlich“, sagte Jaroslav Kmenta, einer der bekanntesten Investigativjournalisten Tschechiens, gegenüber EJO.

Leider könnte er damit durchaus Recht mit haben, denn immer mehr Konzerne und Politiker haben offenbar mehr als eine Leiche im Keller liegen. Sie arbeiten anscheinend mit Personen aus der organisierten Kriminalität, was äußerst bedenklich ist, da dann kaum noch von den Strafverfolgungsbehörden gegen sie ermittelt werden kann, da dies seitens der Politik verhindert wird. Man beißt ja nicht die Hand welche einen füttert.

https://de.ejo-online.eu/pressefreiheit/sicherheit-von-journalisten-nicht-mehr-garantiert

http://humanistenteam.info/korruption-in-slowakei-journalist-wird-ermordet-wegen-nachforschungen/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.