Italien will keine Migranten im Land, egal warum!

Kein Willkommen für Flüchtlinge

Italiens rechtsgerichte Regierung geht massiv gegen Flüchtlinge und deren Unterstützer vor! Der Bürgermeister Lucano, von aussterbenden 1800-Einwohner-Dorf Riace in Kalabrien, hatte rund 200 Migranten aus Afghanistan, Eritrea, dem Irak und anderen Krisenregionen der Welt in leerstehende Häuser einquartiert. Dadurch konnte sogar die Dorfschule wieder eröffnet werden. Doch statt diese Aktion zu befürworten hat der Innenminister Italiens, Matteo Salvini, vollendete Tatsachen geschaffen, ohne eine Entscheidung der Gerichte abzuwarten! Die Menschen, welche in Riace eine neue Heimat gefunden haben, werden auf Flüchtlingsunterkünfte verteilt und natürlich auseinandergerissen.

Hausarrest für Bürgermeister

Der Bürgermeister wurde unter Hausarrest gestellt, mit recht fadenscheinigen Begründungen. Er soll Scheinehen arrangiert haben, ausserdem die Müllentsorgung seiner Gemeinde ohne Ausschreibung an Kooperativen von Migranten vergeben zu haben. So geht das natürlich nicht, wer für dieses Flüchtlingspack ist, muss bestraft werden. So kann man durchaus den Innenminister verstehen, wenn er sagt.

„Wer einen Fehler macht, muss dafür bezahlen“ „Man darf keine Unregelmäßigkeiten bei der Verwendung öffentlicher Gelder dulden, auch nicht, wenn es die Entschuldigung gibt, sie für Migranten auszugeben.“

Schließlich darf nur die „Familie“(Mafia) öffentliche Gelder ausgeben, für ihre eigenen Betriebe.

Jener Herr gehört übrigens der Lega Nord an, die bekanntlich sehr weit Rechts steht und gegen alles vorgeht was nicht in deren Weltbild passt.

http://www.tagesschau.de/ausland/riace-101.html

Das kulturelle Selbstverständnis der Lega Nord ist eine Mischung aus Stolz über das kulturelle Erbe Norditaliens, insbesondere mit historischen Bezügen zu dem Lombardenbund (die Partei trägt das Abbild von Alberto da Giussano, dem Sieger der Schlacht von Legnano, in ihrem Wappen), Ressentiments gegenüber Süditalienern, Förderung des Föderalismus und Regionalismus, was mit der Betonung einer eigenen norditalienischen, angeblich am antiken Keltentum inspirierten Kultur einhergeht. Die vermeintlich fleißigeren, tüchtigeren und intelligenteren Bürger Norditaliens würden sich angeblich ethnisch von den zurückgebliebenen Regionen des Südens unterscheiden.

Sie wollten sogar mal eine Spaltung Italiens, in Nord und Süd!

https://www.google.com/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=4&cad=rja&uact=8&ved=2ahUKEwjI9u_mv4beAhUODuwKHVjzDXEQFjADegQIBxAB&url=https%3A%2F%2Fde.wikipedia.org%2Fwiki%2FLega_Nord&usg=AOvVaw265-DrOXc54W0oNF36T9ah

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.