IWF bringt Geld – USA leisten Militärhilfe

Die wirtschaftlich am Boden liegende Ukraine erhält ein weiteres Milliardenpaket vom Internationalen Währungsfonds. Zugleich dringen die Experten auf Reformen. Derweil liefern die USA „nicht-letale“ Geräte – und weiten die Sanktionsliste aus.

Der Verwaltungsrat des Währungsfonds billigte Hilfskredite in Höhe von 17,5 Milliarden Dollar (15,5 Milliarden Euro). Das auf vier Jahre angelegte Programm ziele auf die „sofortige wirtschaftliche Unterstützung der Ukraine“ ab, sagte IWF-Chefin Christine Lagarde. Außerdem solle das Land mittelfristig durch „weitreichende Reformen“ auf den Wachstumspfad zurückgebracht werden.

Neben den IWF-Krediten enthält das neue Ukraine-Hilfsprogramm auch Geld der führenden westlichen Industriestaaten (G7), der EU sowie anderer Institutionen. Deutschland steuert bisher einen zusätzlichen Kreditrahmen von 500 Millionen Euro zum Wiederaufbau des Landes bei.

http://www.n-tv.de/politik/IWF-bringt-Geld-USA-leisten-Militaerhilfe-article14681926.html

Unterm Strich bleibt festzuhalten:

– die Ukraine ist eigentlich am Ende

– ohne finanzielle Hilfe gibt es gar keine Chance das Land bestehen zu lassen

– anders als bei Griechenland scheint es vollkommen egal wie viel Geld noch in das marode Land gepumpt wird

– die USA rüstet weiter auf anstelle den begonnenen Friedensprozess zu fördern (was aber kaum verwundert)…

– Frau Victoria Nuland zeigt sich mal wieder als Kriegstreiberin…

– Frau Merkel greift wieder einmal in den Topf der Steuerzahler und erweist sich einmal mehr als willfährige Hilfe für die USA

– die Definition in Sachen „letaler“ Waffen ist noch zu führen

0 Gedanken zu „IWF bringt Geld – USA leisten Militärhilfe

  • Gimi
    12. März 2015 um 05:14
    Permalink

    „Washington – Die USA bereiten den Transport von unbemannten Drohnen und 30 gepanzerten „Humvee“-Geländefahrzeugen an die Ukraine vor. Nach Angaben aus Regierungskreisen sollten außerdem 200 nicht gepanzerte „Humvees“ sowie Radargeräte nach Kiew gesandt werden. Schon Ende 2014 hatten die USA Militärausrüstung, vor allem Radargeräte, mit denen Mörserbeschuss geortet werden kann, an die Ukraine übergeben. “ Quelle http://www.spiegel.de/politik/ausland/ukraine-usa-liefern-drohnen-und-gelaendewagen-a-1023012.html

    Naja ich habe noch nie eine bemannte Drohne gesehen aber egal aber mit diesen Drohen hat man sicherlich die Möglichkeit aus mehreren hundert Meter Höhe zu töten womit man dann gezielt z.b. Anführer der Separatisten angreifen kann. Es wird damit der Konflikt wieder einmal fokussiert und wahrscheinlich verschlimmert.

    Antwort
    • Netti
      13. März 2015 um 12:46
      Permalink

      Gimi,
      absolut richtig! Und wir brauchen nur noch abwarten bis die dann „versehentlich “ über russische Grenze macht! Es gruselt mich langsam schon nur noch beim Wort Amerika!

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.