Kein Freihandel mit Palmöl!!!!

Liebe Freundinnen und Freunde des Regenwaldes

Die Schweiz verhandelt Freihandelsabkommen mit Indonesien und Malaysia. Palmöl spielt dabei eine wichtige Rolle. Die beiden südostasiatischen Länder sind weltweit die größten Exporteure des tropischen Pflanzenöls – und zugleich die größten Regenwaldabholzer.

Palmöl wird auf riesigen Industrieplantagen erzeugt, die in die Regenwälder geschlagen werden. Auch die Menschen müssen für die Ölpalmen weichen. Den Schweizer Politikern sind die Probleme wohl bekannt. Viele versuchen sich mit Ausreden von „grüner Wirtschaft“, freiwilligen Vereinbarungen und dem von der Industrie kreierten Palmöllabel RSPO aus der Verantwortung stehlen. Die Palmölindustrie und ihre Kunden wollen den Schweizer Markt mit dem billigen Palmöl überfluten – auf Kosten des heimischen Rapsanbaus und der Regenwälder Südostasiens. Allein der Schweizer Nestle-Konzern verbraucht weltweit 445.000 Tonnen Palmöl pro Jahr für Marken wie KitKat, Maggi, Wagner und Yes.

Der Schweizer Nationalrat hat sich für einen Ausschluss von Palmöl aus den Freihandelsabkommen ausgesprochen, doch die außenpolitische Kommission des Ständerates lehnt das ab. Am 25. September 2018 entscheidet der Ständerat. Dann geht der Kampf gegen Palmöl-Freihandelsabkommen in seine voraussichtlich letzte und entscheidende Runde.

Bitte unterzeichnen Sie unsere Petition. Keine Palmöl-Freihandelsabkommen mit Indonesien und Malaysia:

https://www.regenwald.org/petitionen/1020/ganz-dringend-kein-freihandel-mit-palmoel?mtu=352955772&t=1277

Freundliche Grüße und herzlichen Dank

Reinhard Behrend
Rettet den Regenwald e. V.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.