Klare Botschaft: Russland bleibt gentechnikfrei – ein Problem für Monsanto und die USA

Foto DPA

Beim Petersburger Wirtschaftstreffen erklärte der stellvertretende Premierminister Dworkowitsc das Russland „einen anderen Weg“ gehen wird und „keine GM-Technologien nutzen“, um die landwirtschaftliche Produktion zu steigern und sie auch nicht ins Land importiert werden dürfen. Angestrebtes Ziel die Nahrungsmittel Russlands sollen in Zukunft zu den biologisch“reinsten der Welt“ gehören. 

„Wenn die Amerikaner GMO-Produkte essen wollen, lasst sie essen. Wir brauchen das nicht“, …  Zur Erinnerung, bereit 2014 hatte der Präsident Russlands seinen Bürgern versprochen Putin vor GMOs zu schützen, wir wir damals schon zu dem Thema berichteten. 

…„Es wurde bewiesen, dass GMOs nicht nur in Russland, sondern auch in anderen Ländern gefährlich sind“, erklärte die Vizepräsidentin der Russischen Nationalen Organisation für Genetische Sicherheit, Irina Ermakowa. Konsum und Gebrauch von GMOs in diesem Zusammenhang könne bei Tieren zu Tumoren, Krebserkrankungen und Fettleibigkeit geführt.

Auch der russische Premierminister Dmitri Medwedew begrüßte die Entscheidung, keine GMOs mehr nach Russland zu importieren…. 

Näheres dazu auf: http://www.rtdeutsch.com/26891/international/weder-anbau-noch-import-russland-bekraeftigt-nein-zu-gentechnisch-modifizierten-nahrungsmitteln/ 

http://www.contra-magazin.com/2015/07/russland-bleibt-gentechnikfrei/

Dieser Schlussfolgerung kann wohl jeder mit gesundem Menschenverstand logisch folgen .)

Dass die antirussische Dämonisierungskampagne in weiten Teilen US-amerikanischer Politik und Medien auch damit zu tun haben könnte, dass den Biotech-Konzernen durch die russischen Vorschriften gegen GMOs milliardenschwere Geschäftsmöglichkeiten entgehen, erscheint durchaus als denkbar. Wenn die USA jedoch tatsächlich Entscheidungsfreiheit für Verbraucher sicherstellen wollen, stellt sich die Frage, warum jedwede Versuche, Kennzeichnungspflichten einzuführen, im eigenen Land torpediert werden. 

Und ich persönlich fand diesen Kommentar dazu super! :)

…..Ja, diese bösen russischen Politiker, die sich Sorgen um die Gesundheit der Bevölkerung machen. Kopfschüttel. Das ist unmöglich und inakzeptabel. Die haben gefälligst auch so zu sein wie ihre westlichen Kollegen, welche sich kaum gegen den Genfrass und Frankenfood stellen und nur die Interessen der Agrarmultis wie Monsanto und Syngenta vertreten. Schliesslich geht das Wohlergehen der Konzerne vor und die Profitmaximierung sowieso. Ausserdem sind sie die grossen Wahlkampfspender, die man nicht vergraulen darf.    …..

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.