Lärmschutz oder Diskriminierung von Muslimen?Israel verabschiedet umstrittenes Gesetz gegen Gebetsrufe – Merkel sagt Gespräche mit Netanjahu ab

http://www.focus.de/politik/ausland/laermschutz-oder-diskriminierung-von-muslimen-israel-verabschiedet-umstrittenes-gesetz-gegen-gebetsrufe_id_6635851.html

Nachdem Israels Regierung bezüglich ihrer Politik gegen die Palästinenser von Herrn Trump geradezu einen Persilschein ausgestellt bekommen hat und ihn eifrig nutzt (wir berichteten), kann es gut sein das unserer Kanzlerin dass alles auch zu ungeheuerlich/ bewusst die Konfliktlage anheizend erscheint. http://www.zeit.de/politik/ausland/2017-02/nahost-israel-deutschland-merkel-netanjahu-regierungskonsultationen-siedlungspolitik

http://www.tagesspiegel.de/politik/donald-trump-empfaengt-benjamin-netanjahu-rechtspopulisten-und-israel-in-der-umarmungsfalle/19385644.html

Auch diesen Inhalt sollte man im Hinterkopf behalten, Stichwort: “ Israels Rabbinat wird immer fundamentalistischer und verprellt so die Glaubensbrüder in den USA“!

https://www.welt.de/politik/ausland/article162045610/Das-Problem-das-Israels-Existenz-mehr-bedroht-als-jede-iranische-Bombe.html

Ein Gedanke zu „Lärmschutz oder Diskriminierung von Muslimen?Israel verabschiedet umstrittenes Gesetz gegen Gebetsrufe – Merkel sagt Gespräche mit Netanjahu ab

  • Pragmatiker
    14. Februar 2017 um 20:57
    Permalink

    Israel ist nun mal nicht das gelobte demokratisch funktionierende Land im Nahen Osten sondern entwickelt sich einmal mehr zu einem fundamentalistisch ausgeprägten Gebilde, auch Dank seiner politischen Mächte die dort im Moment das Sagen haben. Die letzten Entwicklungen in Sachen Siedlungspolitik lassen dies deutlich erkennen. Mit dem gerne gezeigten Hass gegen Muslime finden sie sich natürlich mit Donald Trump auf einer Wellenlänge…

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.