Libyens Außenamt vergleicht eigene Lage mit Syrien

…“in einen wahren Bürgerkrieg wie in Syrien gezogen werden“, warnte al-Dairi am Mittwoch in einem Interview mit der Nachrichtenagentur AFP. Die größte Gefahr gehe dabei von jihadistischen Milizen wie der IS aus. „Der Terror ist nicht nur eine Gefahr für Libyen und seine Nachbarländer, sondern auch eine wachsende Bedrohung für Europa“, warnte der Außenminister.“…

… Eine „neue westliche Militärintervention“ wie jene von 2011, die zum Sturz von Diktator Muammar al-Gaddafi geführt hat, lehne er ab. Es gehe vielmehr darum, „die Fähigkeiten der libyschen Armee zu stärken“….

http://derstandard.at/2000012166449/Libyens-Aussenamt-vergleicht-eigene-Lage-mit-Syrien?ref=rss

Also genau was Todenhöfer auch meint, der westen hat diese Truppen erst mit seinem „Eingreifen“ geschaffen und eindämmen und beseitigen können diese nun nur die muslimischen Staaten selber! Aber ich bezeweifle das der „westen“ irgendwann begreift das er das ganze Chaos in der Welt schon groß genug gemacht hat und sich jetzt endlich mal jeder auf sich selber besinnen sollte! 

Siehe: http://humanistenteam.de/global-risks-report-2015-wachsende-sorgen-ueber-konflikte/

…“Eigennützige Außenpolitik, wachsender Nationalismus, sozialer Druck … Geopolitische Risiken haben meist kaskadenförmige Auswirkungen auf andere Risiken….“

…“Die eskalierende Gewalt dieser Gruppen hat zur größten Flüchtlingskatastrophe seit dem Zweiten Weltkrieg geführt. Aber die internationale Staatengemeinschaft hilft den Flüchtlingen viel zu wenig und schafft es nicht gemeinsam zu handeln, um die Zivilbevölkerung vor der Gewalt zu schützen.“…

Nur im englischen zu lesen …„and in Europe, with the rise of far-right, nationalistic and Eurosceptic parties in a number of countries.“… Europa und sein Faschismus/Nationalismus wird also nicht vergessen als bestehende Gefahr für den Weltfrieden. Also wie immer auch zwischen den Zeilen lesen auch was diverse Organisationen betrifft die sich wo einmischen siehe NWO´s.  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.