Limonade und gesund, geht das?

Limonade und wenig Zucker? Das darf nicht sein!

Die Hamburger Firma Lemonaid hat genau dieses Problem mit den „Gesundheitsbehörden“! Weil in einer Flasche dieses Fairtrade Erfrischungsgetränks nur 6% Zucker enthalten sind, droht nun Ärger mit dem Bezirksamt Hamburg Mitte. Diese verlangen dass der Zuckergehalt erheblich erhöht wird, oder sie würden die Bezeichnung Limonade aberkennen! Limonade müsse einen Gesamtzuckergehalt von mindestens sieben Gewichtsprozent aufweisen, sonst sei es keine Limonade und dürfe folglich auch nicht so bezeichnet werden.

Das Unternehmen gibt es seit 10 Jahren, bislang ohne Beanstandungen, warum nun grade jetzt? Und warum bei dem Produkt Limette, denn die andern sind, laut dem Unternehmen, noch weiter zuckerreduziert. Alles sehr unverständlich, das Ganze.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/service/lemonaid-darf-womoeglich-nicht-mehr-limonade-heissen-zu-wenig-zucker-a-1247256.html

 

Absurdistan lässt grüßen

Irgendwie scheint es als würde hier Absurdistan mal wieder die Oberherrschaft besitzen. Ein Käse der keiner ist darf für Pizzen verwendet werden, aber weniger Zucker in einer Limo geht gar nicht! Vor allem wo doch unsere Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft Julia Klöckner eine generelle reduzierung von Zucker will. Daher ist dieses Theater seitens der Behörden ziemlich unverständlich und äußerst merkwürdig. Ist da ein Mitarbeiter des Bezirksamts Mitte vom Anmtschimmel gebissen worden, oder steckt die Konkurrenz dahinter? So oder so, das Unternehmen will Klage gegen diesen Bescheid einlegen und abwarten was die Gerichte dazu sagen.

Meines Erachtens sollte auch Frau Klöckner hier eingreifen, denn sie sollten doch froh sein, wenn eine Firma ihre Produkte von vorneherein mit weniger Zucker anbietet!

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.