Luftangriff der USA auf Syrien: Die CDU und der „Faktenfinder“

Ein Schriftwechsel mit der CDU hat mich auf den Faktenfinder aufmerksam gemacht. Die CDU argumentiert in der Frage zu Merkels Unterstützung des völkerrechtswidrigen Luftangriffes der USA auf Syrien mit dem Faktenfinder der Tagesschau… da stehen die Argumente die belegen dass Frau Merkel richtig reagiert wenn sie sagt Trump hat das gut gemacht…
Faktenfinder Tagesschau (zum Giftgasangriff Ghouta 2013):
„Die Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch kam in ihrem Bericht ebenfalls zu dem Ergebnis, nur die syrische Armee habe die Kapazitäten gehabt, den Giftgasangriff durchzuführen.“
na das ist ja schon ein Argument! Wenn Human Rights Whatch das sagt!?
Ich habe mir den Bericht mal näher angesehen und kommentiert. So wie die arbeiten ist Manipulation, False Flag uvm. Tür und Tor geöffnet! Das ist alles dermaßen dünn, unglaublich!
Hier die wesentlichen Punkte:
Human Rights Whatch,
Bericht 2013 Ghouta
However, local
activists say that they only found the remnants of these
rockets in the hours after the attacks of August 21 and not
before.
HRW beruft sich hier auf Aussagen von Aktivisten die behaupten die Trägersysteme (2 verschiedene, eine mit 140mm aus russischer Produktion und eine unidentifizierte, mutmaßlich syrischer Produktion) der Chemischen Waffen nach der Attacke am 21.08 gefunden zu haben nicht davor.
Aussagen von Aktivisten!!
There are reports
that people were able to visit the sites of the attacks a
few hours post attack and to handle remnants of rockets
associated with the attacks without suffering signs and
symptoms of exposure to nerve agent. This suggests that
the nerve agent involved is more likely to be the less per

sistent and less toxic agent, Sarin, rather than VX.
– Die Klassifikation des angewandten Nervengases erfolgte auch ausschließlich
über Videomaterial und Aussagen von Ärzten und Menschen in der Gegend!!
Laborwerte gab es ausschließlich aus einem früheren Gasangriff, Jobar April 2013. Le Monde Mitarbeiter nahmen 21 Haarproben, Urin und Blut von Opfern mit nach Europa, die Untersuchung bestätigte Sarin.
Diese Analysen flossen in den HRW Bericht ein und man geht nun davon aus dass es diesmal Sarin war (August 2013) weil es letztes mal auch Sarin war (April 2013)
Zusammenfassen würde ich den Bericht folgendermaßen:
es wurden, von Aktivisten, 2 gebrauchte, stark deformierte Trägersysteme für chemische Kampfstoffe gefunden (oder platziert) eine aus russischer Produktion und eine aus wahrscheinlich Syrischer.
Die russichen Trägersysteme waren Bestandteil der syrischen Streitkräfte.
Zum unbekannten Trägersystem: es gibt 2 Fälle wo die syrische Armee mit dieser Art von Rakete gefilmt wurde.
Es gibt keine Belege dass Oppositionelle Kräfte mit diesen Waffen hantiert hätten oder im Besitz dieser Systeme seien.
(zumindest liegen HRW keine derartigen Belege vor) (hat man danach gesucht?)
Der HRW – Bericht basiert ausschließlich auf Aussagen von Aktivisten sie hätten diese Raketen nach dem Angriff in Ghouta gefunden (2 Stück mit Photo- und Filmmaterial)
Wäre es nicht möglich gewesen altes Material dort hinzubringen (dafür sprechen auch die 2 verschiedenen alten, verbeulten Raketenteile) und dann zu behaupten diese Raketen sind es gewesen?
Auch zum eingesetzten Gas gibt es keine chemischen Analysen. Auch hier nur Einschätzungen und Vermutungen anhand von Aussagen und vorherig eingesetzter Kampfstoffe.
Es gibt (logischerweise) Filmmaterial auf dem die syrische Armee mit einer der beiden Raketenarten gefilmt wurde, sie war Bestandteil der syrischen Armee.
Anscheinend gibt es auch 2 Belege wo die syrische Armee mit dem anderen System gefilmt wurde was ja auch logisch ist, da Waffen aus syrischer Produktion auch Bestandteil des Syrischen Arsenals waren.
Dieser HRW-Bericht schließt meiner Meinung nach in keinster Weise aus, dass
es doch Sarin aus „Rebellenhand“ war, das über die türkische Grenze kam oder selbst hergestellt wurde. Dieses Sarin könnte freigesetzt worden sein und dann der alte Raketenschrott entsprechend platziert.
Evtl. wurde es ja auch so gemacht wie Postol zu Chan Scheichun mutmaßt: Sprengladung auf Kampfstoffbehälter, bumm.
Dieser Bericht beweist mal gar nichts!
Dass der Bericht dann (aufbauend nur auf Aussagen von Aktivisten!) der syrische Armee die Verantwortung zuschreibt ist wirklich grob fahrlässig, nein eigentlich eine Handlung die diese Organisation aufs schärfste disqualifiziert!
Link zum HRW – Bericht: https://www.hrw.org/sites/default/files/reports/syria_cw0913_web_1.pdf

Mir war von vorneherein klar dass die „Belege“ nichts wirklich subsatantielles hergeben werden.
Die „Beweisaufnahme“ zum Vorfall in Chan Scheichun wird ähnlich verlaufen wie die „Ermittlungen“ in Verbindung mit MH17, German Wings, dem Maidan usw. usf. Es gilt als ausgemacht, dass es Assad war. Beweise gibt es keine, braucht man auch nicht, es wird einfach weiter aus allen Rohren geschossen und behauptet, es sei Assad gewesen.
Wenn es „Untersuchungen“ gibt werden sie ähnlich ausfallen wie o.g. HRW-Bericht.

Bei *fefe gefunden: „Intercepted Podcast: Julian Assange Speaks Out as Trump’s CIA Director Threatens to “End” WikiLeaks“

https://theintercept.com/2017/04/19/intercepted-podcast-julian-assange-speaks-out-as-trumps-cia-director-threatens-to-end-wikileaks/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.