Mario Dragi: Zentralbanken des Eurosystems verdienten aus Ankauf staatlicher Anleihen Griechenlands bisher bereits viele Milliarden Euro

Zentralbanken verdienen Milliarden an Griechenland

In einem Antwortschreiben an den griechischen Europa-Abgeordneten Nikos Chountsis führt der Präsident der Europäischen  Zentralbank (EZB) Mario Dragi an, dass die Nettoeinnahmen aus Zinsen, welche die nationalen Zentralbanken des Eurosystems aus dem Erwerb griechischer Anleihen hatten, sich auf 7,8 Mrd. Euro beliefen.

Dabei handelt es sich um Anleihen Griechenlands, die im Rahmen des Programms der EZB für die Wertpapiermärkte (Securities Markets Programme, kurz SMP) erworben wurden.

Transfer von Anleihen-Gewinnen nationaler Zentralbanken an Griechenland ist Thema der Regierungen der Eurozonen-Länder

In dem obigen Betrag von 7,8 Mrd. Euro sind die Einnahmen aus Dividenden der Griechischen Anleihen als auch die Einnahmen (sprich Spekulationsgewinne) aus dem Ankauf griechischer Titel unter deren Nennwert enthalten. Nicht umfasst sind in diesem Betrag jedoch die Einnahmen nationaler Zentralbanken (NBZ) des Eurosystems, die sie aus dem Ankauf griechischer Anleihen für ihre eigene Rechnung (im Rahmen des sogenannten Agreement on Net Financial ssets ANFA) hatten.

Weiter erläutert Mario Draghi in seinem Schreiben unter anderem die Mechanismen der Ausschüttung und Verteilung der EZB-Gewinne an die nationalen Zentralbanken, erwähnt auch den im Februar 2012 gefassten Beschluss der Eurogruppe bezüglich eines Transfers der Einnahmen aus griechischen Anleihen an den griechischen Staat und betont abschließend:

Eventuelle zukünftige Entscheidungen in Zusammenhang mit dem Transfer von Beträgen in selber Höhe der Einnahmen der nationalen Zentralbanken an den griechischen Staat fallen nicht in die Zuständigkeit der Europäischen Zentralbank oder der nationalen Zentralbanken, sondern in die Zuständigkeit der nationalen Regierungen der Mitgliedstaaten der Eurozone.

(Quelle: dikaiologitika.gr)

http://www.griechenland-blog.gr/2017/10/zentralbanken-verdienen-milliarden-an-griechenland/2141338/

Dahingehend noch einmal der Hinweis wie sehr die Bundesregierung sich unter Herrn EX Finanzminister Schäuble auf Kosten Griechenlands bereicherte wie die Made im Speck:  http://humanistenteam.info/oekonomische-wahrheiten-zu-griechenland-fakt-1160-milliarden-euro-ersparnis-fuer-deutschland-gegen-852-milliarden-euro-fuer-die-griechen/

Dahingehend auch passend der Artikel:

Frankreich verdiente an Griechenlands Verschuldung Milliarden

Und zu Griechenland´s Lage aktuell auch sehr wissenswert:

Neues Renten-Massaker in Griechenland 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.