Mossul: Hunderttausende wissen nicht wohin, die Rückeroberung aus den Händen des sogenannten „Islamischen Staats“ bringt hunderttausende Zivilpersonen in Lebensgefahr

Foto: Von Maximilian Dörrbecker (Chumwa) – Self made, usingthis map as basisandmap on kerkut.netmap on vatanbir.orgfor the localization of Türkmeneli, CC BY-SA 2.5, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=8013934

Irak: Mossul-Offensive bringt Zivilbevölkerung in Lebensgefahr

Onlineaufruf von Oxfam Deutschland!

Angesichts der aktuellen Ereignisse komme ich leider nicht umhin, Sie heute noch einmal um Ihre Spende zu bitten. Wie Sie sicher aus den Nachrichten wissen, findet derzeit eine militärische Großoffensive auf die nordirakische Großstadt Mossul statt. Die Rückeroberung aus den Händen des sogenannten „Islamischen Staats“ bringt hunderttausende Zivilpersonen in Lebensgefahr.

Mindestens 150.000 Menschen in der Region sind bereits auf der Flucht: Menschen wie der zweijährige Jasm (Name geändert), den Sie auf dem Foto sehen. Als die Regierungstruppen im August sein Heimatdorf Imam Gharbi zurückeroberten, wurde das Haus seiner Familie zerstört. In einem Flüchtlingscamp in Tinah, etwa 70 km von Mossul entfernt, haben er und seine Eltern Zuflucht gefunden. Durch den Kampf um Iraks zweitgrößte Stadt könnte die Zahl der Flüchtlinge schnell auf über eine Million steigen – doch schon jetzt gibt es nicht genug Platz für alle, die Schutz suchen.

Je näher der Winter rückt, desto knapper wird die Zeit. Insgesamt sind im Irak mehr als zehn Millionen Menschen – die Hälfte davon Kinder – auf Nothilfe angewiesen. 3,4 Millionen von ihnen sind auf der Flucht. Zwar plant die irakische Regierung den Bau neuer Flüchtlingscamps, doch sind diese bisher nicht fertiggestellt. Die finanziellen Mittel, die derzeit zur Verfügung stehen, decken den Bedarf bei Weitem nicht.

Oxfam leistet seit 2014 in 50 Dörfern und Städten in den Gouvernements Diyala und Kirkuk lebensrettende Nothilfe. Unsere Arbeit müssen wir dringend ausweiten und möglichst viele Menschen mit Trinkwasser, Latrinen, Decken und weiteren lebenswichtigen Hilfsgütern versorgen. Um eine humanitäre Katastrophe zu vermeiden, sind wir auf Spenden angewiesen.

Kinder, Frauen und Männer, die auf ihrer Flucht vor der Gewalt alles zurücklassen mussten, werden nun wochenlang im Freien oder in völlig überfüllten Camps ausharren. Und der harte Winter steht unmittelbar bevor. Bitte unterstützen Sie unsere Nothilfe im Irak mit Ihrer Spende!

Ich danke Ihnen von Herzen.
Ihre

Portrait Marion Lieser

Marion Lieser
Geschäftsführerin, Oxfam Deutschland e.V.

PS: Mehr als zehn Millionen Menschen im Irak sind auf humanitäre Hilfe angewiesen – die Hälfte von ihnen sind Kinder. Bitte unterstützen Sie jetzt die Menschen im Irak!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.