Nachwuchswerbung und Öffentlichkeitsarbeit der Bundeswehr unter scharfer Kritik

Die „Informationsstelle Militarisierung“ (IMI) in Tübingen hat eine aktuelle Studie zur Werbekampagne der Bundeswehr veröffentlicht, besonders in Kritik gerät der Umgang mit den Realitäten – insbesondere der Teil der Auslandseinsätze der stets verbunden mit Tod und Verwundung in Berührung kommt wird bewusst ausgespart. Auf den eigentlichen militärischen Charakter der Bundeswehr gehe man gar nicht ein. Gerade jungen Menschen macht man auf diese Art und Weise etwas vor – nur um sie in die Fänge dieses Vereins zu treiben. Das kann man sich gerne auf https://www.youtube.com/results?search_query=die+rekruten mal reinziehen.

Dazu passt die Haltung der Ursula von der Leyen geradezu perfekt – neuerdings möchte sie per „Verhaltenskodex“ noch mehr Einfluss nehmen, unter anderem wie sich Medienkontakte der SoldatInnen definieren sollen. Was soll noch alles verborgen und verschwiegen werden?!

Mehr lesen unter:

https://www.dfg-vk.de/rekrutierungen-der-bundeswehr/studie-kritisiert-bundeswehr-werbekampagnen

https://www.tagesschau.de/ausland/verhaltenskodex-bundeswehr-101.html

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.