Nato Osterweiterung – Erinnerungslücken im Bundestag

Bei der Bundestagsdebatte zur Abrüstungspolitik am 02.03.18 kamen verschiedenste Politiker zu Wort, man darf staunen wie sehr wieder einmal mehr gegen Russland gewettert wurde, auf die Entwicklung die ursächlich dazu geführt hat warum Russland sich wappnen muss gehen insbesondere die Union und FDP nicht ein. Schlimmer noch, auf die Frage warum sich der Westen nicht an die 2+4 Vereinbarungen, die unter Mitwirkung eines Hans-Dietrich Genscher in die Wege geleitet wurden, kommt eine selten dämliche Antwort des FDP Kollegen Müller.

„Ich möchte wissen woher Sie diese Erkenntnisse haben, aus welchem Verschwörungsblog. Hans-Dietrich Genscher kann sich leider nicht mehr wehren und wir können uns daran nicht erinnern“. (Minute 23:30 bis 23:50)

Was für ein Armutszeugnis deutscher Parlamentarier und zu so einem dummen Spruch klatschen dann auch noch einige und lachen. Dieser Bundestag ist so wenig wert ernst genommen zu werden, dank solcher Vertreter!

Für alle die eine solche Erinnerungslücke wie eben jener FDP Kollege Müller an den Tag legen hier die Tatsache: https://www.youtube.com/watch?v=F2iOAtNlleg&feature=youtu.be

Ich bin schon fast geneigt einigen Politikvertretern in diesem Parlament anzuraten sich selbst einmal dahingehend zu überprüfen ob man nicht selbst den Nato-Verschwörungstheorien verfallen ist! Derartige Reaktionen wie vom FDP Mann Müller dienen definitiv nicht dazu Politik überhaupt noch ernst zu nehmen geschweige denn die Probleme zwischen Ost und West zu erfassen und vor allem zu lösen!

3 Gedanken zu „Nato Osterweiterung – Erinnerungslücken im Bundestag

  • lausebengel
    4. März 2018 um 19:56
    Permalink

    Kollege Müller geht aber mit gutem Beispiel voran. Er wird nach seiner “ Amtszeit “ nicht Lobbyist. Mit so einer Gedächtnisschwäche nimmt ihn keiner……

    Antwort
  • 6. März 2018 um 14:11
    Permalink

    TAFEL schickt Fl üchtlinge“ weg? Wir waren vorige Woche „als größere Gruppe“ ( also viel mehr als 2 -3 ist möglich!) mit Frau v. Storch im Bundestag. Als Gast eines Angeordneten bekommst du ein freies Mittagessen „auf Bundestagskosten“ – also könnten die CDU – Abgeordneten, im Volksmund „Merkels Klatschhäschen“, doch jeden Tag ein paar Tausend Migranten in den Bundestag „zur Gratis – Tafel“ schleusen ! Das Essen dort ist nicht das hohe C , aber es macht satt – gibt sogar ein „Dessert“! Ich weiß aber nicht, ob es „halal“ ist. Aber jede Migrantengruppe könnte ein paar Schafe mitbringen (Bundestag zahlt!) und die dann dort in der Küche schächten. LIEBE FLÜCHTLINGE ! kommt doch in die Bundestagskantine! Hier seid Ihr willkommen! Nota: Jeder AFD Abgeordnete kann ja 2-3 Gäste -alle am selben Tag- mitbringen, dann wären das schon mal 300 Migranten in der Kantine!

    Antwort
  • lausebengel
    14. März 2018 um 22:32
    Permalink

    blacamp, schön das du wenigstens als Gast von Frau v.Storch im Bundestag warst. Aber ich bin mir sicher das die AfD keine Migranten einladen würde…..
    Genauso sicher bin ich auch das die AfD keine Hartz – 4 Empfänger einladen würde, dazu braucht man sich nur noch einmal ihr Wahlkampfprogramm anzusehen. So etwas haben sich bisher weder CDU/CSU noch Grüne oder FDP getraut.
    Im übrigen – wie war doch gleich das Thema des Beitrages? Erinnerungslücken im Bundestag. Da scheinst du richtig gewesen zu sein…..

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.