Neonazi Festival in Ostritz

Nun ist es, erstmal, vorbei, das Treffen und die Selbstinzenierung der braunen Horden im sächsischen Ostitz. Die hatten sich dort am Wochenende zusammengefunden um den Geburtstag ihres „Helden“ Adolf Hitler zu feiern. Schon bei der Anreise, die marschierten in mehreren Gruppen zum, vom Veranstelter abgesperrten, Festgelände, ein Hotel welches dem hessischen Komunalpolitiker und bekennendem Rechten Hans Peter Fischer gehört, und gröhlten dabei ihre Parolen und zeigten den Hitlergruß. Nun ist es ja vielfach so, dass eine Megaparty ohne Alkohol gar nicht geht. Jetzt hatte der Herr Fischer aber auf seinem Gelände ein Alkoholverbot erlassen, so dass einige dieser braunen Zeitgenossen ins Dorf marschieren mussten um sich ihre Droge dort zu holen und sich dann anschließend vollaufen lassen zu können. Sie trafen unterwegs auf die Bürger des Ortes die deren Anwesenheit so gar nicht schätzten und dieses auch mit einem bunten Friedensfest deutlich zeigten. Der Hotelkomplex war komplett abgeriegelt und vor der Presse und anderen neugierigen Blicken mit NPD Bannern geschützt, Die Ordner der „Arischen Bruderschaft“ wachten über den Einlaß. Auf ihren TShirts prangte neben der Aufschrift auch das Symbol einer SS Division. Diese Shirts wurden dann nach 20 Stunden von der Polizei entfernt.

http://www.taz.de/Neonazi-Festival-in-Sachsen/!5497289/

Und dann wundert sich unsere Bundeskanzlerin über den fortschreitenden Antisemitismus und die Fremdenfeindlichkeit. Statt aber nun endlich mal diese braunen Horden mit allen zur Verfügung stehenden demokratischen Mitteln zu bekämpfen, werden deren Straftaten als Einzelfälle verharmlost und stattdessen lieber um dieses Pack als Stimmvieh gebuhlt. Unsere demokratischen Politiker sollten endlich mal klar Stellung beziehen, was sie gegen solche undemokratischen Kräfte unternehmen wollen und zusätzlich die ewig gestrigen in den eigenen Reihen zur Räson bringen! Und das heißt auch, mehr auf den Bürger und dessen Sorgen einzugehen!

http://humanistenteam.info/blog/wp-admin/post.php?post=127374&action=edit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.