Netanjahu beschwört Iran als Gefahr für die Welt

Israels Ministerpräsident hat vor dem US-Kongress eindringlich vor dem Teheraner Regime gewarnt: Es sei so radikal wie eh und je und werde ein Feind der USA bleiben.
Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu hat im US-Kongress vor einem Nuklearabkommen des Westens mit dem Iran gewarnt. Eine Einigung werde das Regime in Teheran nicht daran hindern, Atombomben zu bauen, sagte Netanjahu in Washington. Sie werde stattdessen garantieren, dass die Iraner sie tatsächlich herstellen könnten. Netanjahu beschrieb es als einen Fehler, dem Land zu vertrauen. „Das iranische Regime ist so radikal wie eh und je“, sagte er. „Die größte Bedrohung für unsere Welt ist der Bund des Islam mit Atomwaffen.“ Das Regime in Teheran werde immer ein Feind der USA bleiben.

Benjamin Netanjahu, Ministerpräsident von Israel, bei seiner Rede vor dem US-Kongress in Washington | © Andrew Harnik/AP/dpa

Auszug Quelle Zeit.de

Jetzt fragt man sich natürlich welches Land hat den den Atomwaffensperrvertrag nicht unterschrieben und welches Land greift unter Fadenscheinigen Gründen andere Länder an? Ein Tipp, der Iran ist es nicht. Auch hat der Iran den Atomwaffensperrvertrag im Gegensatz zu den Israelis unterschrieben ….Israel möchte nach dem Syrien dabei ist in die Steinzeit zurück gebombt zu werden den letzten Widersacher den Iran als Gegenmacht dort los werden. Ist das der Fall ist Israel die Großmacht im nahen Osten. Und genau darauf liegt ihr Augenmerk.

0 Gedanken zu „Netanjahu beschwört Iran als Gefahr für die Welt

  • Kaballah
    3. März 2015 um 21:43
    Permalink

    Hi Gim, keine Frage der Netanjahu war sich seiner Sache vor den Republikanern sicher – aber ob ihm das nun helfen wird?! Noch ist Obama Präsident und im Moment mit den Atomverhandlungen mit dem Iran am Zuge …
    So kann jedenfalls die Rechnung nicht aufgehen und letztlich weiß man ja auch noch nicht ob Netanjahu seine nächste Wahl gewinnen wird.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.