Neue US-Atomstrategie: China kritisiert „Kalter-Krieg-Mentalität“ – Russland ist „zutiefst enttäuscht“ – Gabriel sieht neues Wettrüsten

Was die USA derzeit planen, widerspricht komplett der Intention des Atomwaffensperrvertrages. Es entspricht aber genau der Doktrin „Amerika zuerst“. Noch Fragen?

Zu Herrn Gabriel kann man nur sagen, WER hatten alles befeuert? Siehe die Aussagen von der Dame von der Leine oder siehe:

https://de.sott.net/article/24079-NATO-Vize-veroffentlicht-Buch-2017-Krieg-mit-Russland-und-meint-Atomkrieg-ist-wahrscheinlich

http://www.tagesschau.de/ausland/usa-atomwaffen-105.html

http://www.tagesschau.de/ausland/usa-atomwaffen-107.html

http://www.tagesschau.de/ausland/usa-atomwaffen-103.html

Ja, die künstlichen Inseln vor der Küste von China die einen defensiv Charakter haben durch die „steinernen Flugzeugträger und Lenkwaffen-Kreuzer“, kann sich die 7. Flotte der US Navy nicht ohne Risiko entfalten und chinesische Küstenstädte a la Vietnam nicht in Schutt und Asche bomben. Diese Lektion des Vietnam-Krieges, wo US-amerikanische Träger-Kampfgruppen vor allem von See aus Hanoi und Haiphong, und faktisch ganz Nordvietnam zum Ziel hatten ist bei einigen asiatischen Staaten durchaus noch präsent.  Wenn die USA also nun die Entwicklung neuer kleinerer Atomsprengköpfe favorisieren ist es kein Wunder das jeder normale Mensch aufhorcht. Dürften diese doch eher dazu dienen “ kleiner Einsatzgebiete“ im westlichen Sinne zu „befrieden“ und dann deren Rohstoffe nutzen zu können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.