News Brandanschlag Jüterbog

Welch Erfolg, nach 1 Monat hatte man einen Tatverdächtigen gefaßt, nach 4 Monaten kam dann ein Gericht zu der Einsicht das es sich um einen Mordversuch haneln könnte und erließ einen Haftbefehl. Ein Wunder das man dem Verdächtigen nicht noch erlaubt hatte sich eine Schachtel Zigaretten kaufen zu gehen, wie beim NSU…..

http://www.berliner-zeitung.de/berlin/brandenburg/jueterbog-tatverdaechtiger-nach-brandanschlag-auf-fluechtlingsunterkunft-in-haft-25666424

http://www.berliner-zeitung.de/berlin/brandenburg/jueterbog-tatverdaechtiger-nach-brandanschlag-auf-fluechtlingsheim-gefasst-25155018

Also ich nehme mal an das seine Angaben ein Einzeltäter gewesen zu sein ziemlich unglaubwürdig waren, immerhin hatte er ja nur den Benzinkanister dabei – aber anscheinend nichts womit man die mehreren Brandsätze basteln konnte. Aber da scheine ich allein zu stehen. Und bei mehreren Brandsätzen mußte der Mann eigentlich davon ausgehen das es Todesopfer geben konnte….soviel hätte auch der Richter wissen müssen der zunächst den Haftbefehl verweigert hatte. Aber anscheinend gibt es noch nicht genug rechte Straftäter auf der Flucht…..

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.