News: Sanktionen gegen russische soziale Netzwerke

Auf den Strassen werden bereits Lösungen angeboten um die Sperrung zu umgehen: „Zugang zu den russischen sozialen Netzwerken für 58 Hriwna“ (ca. 2 Euro)

Sanktionen gegen russische soziale Netzwerke
Laut dem Erlass des ukrainischen Staatspräsidenten sind gegen die aus Russland stammenden sozialen Netzwerke „Vkontakte“ (vk.com), „Odnoklassiniki“ (deutsch Klassenkameraden), „mail.ru“, „Yandex“, „Kaspersky“ Sanktionen verhängt worden.
Den Internetdienstanbietern ist von nun an verboten, den Internetnutzern den Zugang zu diesen sozialen Netzwerken zu gewähren.

Davon zeugt die auf der Website des Staatsoberhauptes veröffentlichte Liste von juristischen Personen, gegen die restriktive Maßnahmen (Sanktionen) verhängt sind.
https://www.ukrinform.de/rubric-poli…netzwerke.html
Vorsitzender des Internet-Verbandes der Ukraine Alexander Fedienko meint das Ganze wird mindestens 2 Jahre brauchen und etwa 1 Milliarde Dollar kosten

Insgesamt sind 25 Millionen Nutzer aus Ukraine betroffen, einige Beispiele:

„Kaspersky“ und „Dr.Web“ – sind bekannte Antivirenprogramme
„Vkontakte“ vk.com (russische Twitter/Facebook) – 16 Millionen Nutzer aus Ukraine pro Tag
„Odnoklassiniki“ soz. netzwerk – 9,5 Millionen Nutzer aus Ukraine pro Tag
„Yandex“ (russ. Google) – 11 Millionen Nutzer aus Ukraine pro Tag
„1C“ (Software und Computerspiele wie z.B. „Il-2 Sturmovik“, 1C ist russ. SAP/Oracle, 1C:Enterprise, eine Software-Suite für Unternehmen, die Aufgaben wie CRM, SRM und Personalverwaltung erledigt) – 90% der ukrainischen Unternehmen verwenden zurzeit das 1C Enterprise, die werden gezwungen auf die westlichen Konkurrenz-Produkte von SAP/Oracle/Novell umsteigen, teuerere Lizenzen zahlen, Personal umschulen usw, was ihnen Zeit und Geld kosten wird

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.