Niederländische Spione sollen Anhaltspunkte für russische Hacker im US-Wahlkampf haben

Wurde der US-Wahlkampf durch russische IT-Spezialisten beeinflusst, möglicherweise im staatlichen Auftrag? Niederländische Spione sollen dafür Anhaltspunkte haben.“
http://www.zeit.de/digital/2018-01/usa-wahl-russland-hacking-geheimdienst-niederlande

Nun also soll der  niederländische (!) Geheimdienst mal eben so Zugang zu russischen Rechnern haben, den die NSA nicht hat?! Man will sich halt noch immer nicht eingestehen, dass Trump nicht das Produkt eines russischen Angriffs ist, sondern eher eine Trotzreaktion der amerikanischen Bevölkerung, die einfach keine Lust mehr auf den Status-Quo hatte/hat und Frau Clinton als eine mehr als schlechte Gegnerin in diesen Zeiten der Wandlungen.

http://humanistenteam.info/fisa-memo-erschuettert-washington-nur-nicht-unsere-medienlandschaft/

http://humanistenteam.info/usa-news-fbi-verliert-textnachrichten-die-ein-fbi-komplott-gegen-trump-beweisen-koennten/

Ich will nicht wissen, wie oft der amerikanische Geheimdienst sich in fremde Regierungen einmischt, für alle Deutschen das beste Beispiel, die Abhörattacken gegen Bundeskanzerlin Merkel…

Die Medien und Eliten sollten dringend anfangen zu realisieren, dass unsere Politiker ein massives Glaubwürdigkeitsproblem haben und darum anders gewählt als gewünscht!

Noch beachtenswert, kein einziger Artikel über Davos auf der Startseite, über die marktfundamentalistischen Interessen der Akteure uns zu unterrichten scheint weniger das bestreben unserer Medienlandschaft. Es scheint, als ob obige Ablenkungen in der „Berichterstattung“ uns davon abhalten soll, was dort geschieht genauer zu analysieren.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.